Filmplakat "Holocaust" (Foto: Filmverleih)

Der Start der TV-Serie "Holocaust" im deutschen Fernsehen

ZeitZeichen: 22. Januar 1979

 

Sendung: Dienstag 22.01.2019 9.05 bis 9.20 Uhr

Die Empörung im Vorfeld war groß: Als bekannt wurde, dass der WDR die Senderechte für die vierteilige amerikanische TV-Serie „Holocaust“ gekauft hatte, hagelte es Kritik von allen Seiten. Der Völkermord an den Juden als triviales Hollywood-Melodram – diese Vorstellung erschien vielen unerträglich.

So schrieb die „Welt“: „Und für ein solch dubioses Vergnügen blättert der WDR auch noch Millionen hin. Die Verantwortlichen gehören in die Wüste geschickt!“ Doch schon gegen Ende der ersten Folge schlug die Stimmung um: Die Zuschauer zeigten sich plötzlich erschüttert – in einem Ausmaß, das keiner erwartet hatte. An den einzelnen Tagen verfolgten bis zu 15 Millionen Deutsche die Tragödie der jüdischen Familie Weiss auf dem Bildschirm – vom Boykott jüdischer Geschäfte bis zu den Gaskammern in Auschwitz. Selten hat das Fernsehen eine solche Wirkung gehabt: Nach Ausstrahlung der Serie stieg die Zahl derer, die gegen eine Verjährung von Nazi-Verbrechen waren, auf das Doppelte.

Von Christiane Kopka


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen