Ein Schaufelradbagger arbeitet im Braunkohletagebau Hambach (Foto: dpa/Federico Gambarini)

Der Beginn der Braunkohleförderung im Tagebau Hambach

ZeitZeichen: 17. Januar 1984

 

Sendung: Donnerstag 17.01.2019 9.05 bis 9.20 Uhr

Der Streit um den Hambacher Forst hat die Schlagzeilen der letzten Monate bestimmt. Auch wenn ein Urteil des Oberverwaltungsgerichts Münster die Rodung vorerst gestoppt hat, stehen sich Braunkohle-Gegner und RWE-Mitarbeiter weiter unversöhnlich gegenüber. Aktivisten besetzen immer wieder Bagger, Förderbahnen und Dörfer, die einem weiter vorrückenden Tagebau weichen müssten.

Derweil wird politisch um ein Ausstiegsdatum aus der CO2-intensiven Energiegewinnung gerungen. Das Spannungsfeld ist groß zwischen dem Erfüllen der Klimaziele und einem sozialverträglichen Umbau des Rheinischen Reviers. Begonnen hat die Geschichte vor 35 Jahren mit der Eröffnung des Tagebaus Hambach und der lukrativen Nutzung eines Rohstoffs, der in Millionen von Jahren entstanden ist und dem landwirtschaftlich geprägten Erftkreis Ende des 20. Jahrhunderts wirtschaftlichen Wohlstand gebracht hat.

Von Ralph Erdenberger


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen