Freistaat Flaschenhals  (Foto: dpa/Andreas Gebhard)

Der Freistaat Flaschenhals entsteht

ZeitZeichen: 10. Januar 1919

 

Sendung: Donnerstag 10.01.2019 9.05 bis 9.20 Uhr

Die Geschichte erinnert an Asterix: 1919 ist das ganze Rheinland von den Siegermächten besetzt. Das ganze Rheinland? Nein! Ein winziger Flecken zwischen Lorch und Kaub trotzt den Besatzern: Der Freistaat Flaschenhals. Der bizarre Zwergstaat entstand durch einen Vermessungsfehler.

Die französischen und amerikanischen Streitkräfte schlugen von den Brückenköpfen in Mainz und Koblenz mit dem Zirkel zwei Kreise mit einem Radius von 30 Kilometern, um ihre jeweiligen Bereiche festzulegen. Weil sich diese Kreise jedoch nicht überlappten, blieb ein kleines Gebiet am Rhein übrig, das die Form eines Flaschenhalses hatte. 8.000 Menschen lebten in diesem Niemandsland, zunächst völlig abgeschnitten vom restlichen Deutschland. In ihrer Not erklärten sich die Bewohner zum Freistaat: Sie entwickelten ein reges Schmugglertreiben und gaben sogar eine eigene Währung heraus. Vier Jahre konnte sich der Freistaat halten – dann marschierten die Franzosen ein und beendeten das fröhliche Leben.

Von Christiane Kopka


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen