Maximilian Kolbe (Foto: picture-alliance/ dpa/UPI)

Der Geburtstag des Franziskaner-Paters Maximilian Kolbe

ZeitZeichen: 7. Januar 1894

 

Sendung: Montag 07.01.2019 9.05 bis 9.20 Uhr

Als im März 1995 der ehemalige polnische Offizier Franciszek Gajowniczek 93 Jahre alt und lebenssatt stirbt, sagt seine Witwe Janina: "Mein Mann ist jetzt zu Pater Kolbe gegangen." Der Franziskaner-Pater Maximilian Kolbe hatte im Sommer 1941 sein Leben für Gajowniczek geopfert, indem er statt seiner in den Hungerbunker des Konzentrationslagers Auschwitz gegangen war.

Die Strafaktion der SS machte ihn zum Märtyrer. Auschwitz-Häftling Nr. 16670 ist heute Symbolfigur der deutsch-polnischen Aussöhnung. Seine Heiligsprechung 1982 war allerdings begleitet von kritischen Stimmen, die Maximilian Kolbe vorwarfen, manche anscheinend antijudaistische Äußerung disqualifiziere ihn als Glaubenszeugen. Dabei schien sein Weg als Mann der Kirche schon am Tag seiner Geburt vorgezeichnet. Durch seine gottesfürchtige Mutter.

Von Uwe Schulz


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen