Anita Augspurg (Foto: picture-alliance / akg)

Der Todestag der Frauenrechtlerin und Pazifistin Anita Augspurg

ZeitZeichen: 20. Dezember 1943

 

Sendung: Donnerstag 20.12.2018 9.05 bis 9.20 Uhr

Sie war Schauspielerin, Unternehmerin, promovierte Juristin, Journalistin und Aktivistin. Eine blitzgescheite, auffallende Frau, die rauchte, Fahrrad fuhr und schon vor der Jahrhundertwende Kurzhaarschnitt und Reformkleider trug. Anita Augspurg, Tochter eines Anwalts und 1854 im norddeutschen Verden/Aller geboren, zählte zu den führenden Köpfen der Deutschen Frauenbewegung im Kaiserreich und in der Weimarer Republik.

Mit flammenden Reden und Artikeln warb sie für das Frauenstimmrecht, prangerte das Ehegesetz im geplanten BGB an, mit dem Frauen nach der Heirat die Verfügungsgewalt über ihr Vermögen verloren, und engagierte sich in der Internationalen Frauenliga für Frieden und Freiheit. Anita Augspurg blieb Zeit ihres Lebens unangepasst. Sie erkannte schon früh die Gefährlichkeit Hitlers und der Nationalsozialisten und lebte ab 1933 mit ihrer Lebensgefährtin Lida Gustava Heymann im Exil in der Schweiz. Dort starb sie 1943 - wenige Monate nach ihrer langjährigen Freundin.

Von Heide Soltau


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen