Tanzende Derwische (Foto: dpa)

Der Todestag des persischen Mystikers Dschalal ad-Din ar-Rumi

ZeitZeichen: 17. Dezember 1273

 

Sendung: Montag 17.12.2018 9.05 bis 9.20 Uhr

„Der Mensch hat viele Fähigkeiten, aber das größte Talent entwickelt er bei der Vernichtung der Natur“, schreibt vor rund 800 Jahren Dschalal ad-Din ar- Rumi. Er ist einer der bedeutendsten Dichter persischer Sprache und gilt als Mitbegründer der islamischen Mystik.

Geboren im heutigen Afghanistan, flieht seine Familie vor den Mongolen nach Konja in der heutigen Zentraltürkei. Hier sammeln sich Anhänger um den großen islamischen Denker. Sie nennen ihn achtungsvoll „Maulana“, mein Herr, und bilden eine Art Orden um den Mystiker, der auch in der westlichen Welt berühmt wird als „Orden der Tanzenden Derwische“. Denn im Sema-Ritual drehen sich die Männer sanft wiegend um die eigene Achse, zu den Klängen der Rohrflöte, drehen immer weiter, immer schneller, bis sie in Trance gelangen. Heute ist der Tanz nur noch Folklore, denn 1925 wurde der Orden des berühmten Mystikers Rumi vom türkischen Staatsgründer Atatürk verboten.

Von Marfa Heimbach


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen