Commonwealth Conference Kenya Independence in London 1963 (Foto: imago/United Archives International)

Kenia wird unabhängig

ZeitZeichen: 12. Dezember 1963

 

Sendung: Mittwoch 12.12.2018 9.05 bis 9.20 Uhr

Kenia gehört zu den britischen Kolonien, die Großbritannien nach dem 2.Weltkrieg am entschiedensten verteidigt. 40.000 weiße britische Siedler haben sich dort niedergelassen und die einheimische Bevölkerung von fast allen fruchtbaren Böden vertrieben. Nach dem Vorbild Südafrikas unterdrücken sie die Schwarzen in einem Apartheid-ähnlichen Gesellschaftssystem.

Doch der Widerstand im Land wächst. Im „Mau-Mau-Aufstand“ der 1950er Jahre kämpfen kenianische Krieger mit einer Guerillataktik gegen die Weißen und afrikanische Kollaborateure. Der Aufstand wird blutig niedergeschlagen; bis zu 100.000 Kenianer getötet, bis zu 1,5 Millionen jahrelang in Internierungslager gesperrt, in denen auch gefoltert wird. Doch die Kosten dieser Politik sind schließlich zu hoch: Anfang der 1960er Jahre kann Großbritannien sich die Besetzung nicht mehr leisten; als eines der letzten afrikanischen Länder wird Kenia in die Unabhängigkeit entlassen. Unter den wirtschaftlichen und politischen Problemen, die auf die Kolonialzeit zurückgehen, leidet das Land bis heute.

Von Thomas Pfaff


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen