Ruhrkohle AG Mitgliederversammlung (Foto: picture alliance/dpa/Hartmut Reeh)

Die Gründung der Ruhrkohle AG

ZeitZeichen: 27. November 1968

 

Sendung: Dienstag 27.11.2018 9.05 bis 9.20 Uhr

Ende 2018 schließen die letzten beiden Zechen in Deutschland. Dann gibt es keine heimische Förderung von Steinkohlen mehr. Damit endet ein rund 60 Jahre dauernder Abwärtsprozess von Förderleistung und Mitarbeiterzahl. Unmittelbar nach Ende des Zweiten Weltkriegs galten die Zechen – besonders im Ruhrgebiet – als Garant für den erfolgreichen Wiederaufbau Deutschlands.

Mit dem Siegeszug des Erdöls und der billigeren Importkohle geriet die heimische Förderungen Jahr für Jahr mehr in die wirtschaftliche Defensive. Eine (sozial-politische Lösung musste her unter Beteiligung der Bundesregierung. Mit der Gründung der Einheitsgesellschaft Ruhrkohle AG am 27. November 1968 wurde der Einstieg in den Ausstieg aus der Kohleförderung gemacht: 26 bisher eigenständige Gesellschaften mit rund 200.000 Mitarbeiter unter einem Dach! 50 Jahre später gehen die letzten Kumpel aus Ibbenbüren und Bottrop nach Hause. Die betroffenen Regionen haben sich nachhaltig verändert, manche leiden noch immer unter den Folgen dieses Wandels. Ein Versprechen aber wurde eingehalten: Kein Bergmann ist ins vielzitierte „Bergfreie“ gefallen!

Von Kay Bandermann


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen