Wolfgang Amadeus Mozart (Foto: dpa)

Die Uraufführung der Messe c-Moll von Wolfgang Amadeus Mozart

ZeitZeichen: 26. Oktober 1783

 

Sendung: Freitag 26.10.2018 9.05 bis 9.20 Uhr

Die Geheimnisse um Mozarts "Große Messe" c-Moll KV 427 übertreffen bei Weitem das Rätselraten um das Requiem, das ebenfalls nur als Fragment überliefert ist. Hat Mozart die Messe tatsächlich ohne konkreten Auftrag nur für seine Frau und Familie komponiert?

Ist sie wirklich am 26. Oktober 1783 in der Salzburger Abtei St. Peter aufgeführt worden, wofür klare Belege fehlen? Und warum hat er das so grandios begonnene Werk nicht beendet? Antworten darauf beschäftigen seit zwei Jahrhunderten die Forschung. Und alle Jahre wieder kommen neue "Rekonstruktionen" auf den Markt.

Nur in einem ist sich alle Welt sicher: dass die c-Moll-Messe das ehrgeizigste und erschütterndste Kirchenwerk zwischen Bachs Messe h-Moll und Beethovens "Missa solemnis" ist.

Von Michael Struck-Schloen


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen