Die Konzernzentrale der Preussag AG (Foto: dpa/picture alliance)

Die Gründung der Preußischen Bergwerks- und Hütten-Aktiengesellschaft (Preussag)

ZeitZeichen: 9. Oktober 1923

 

Sendung: Dienstag 09.10.2018 9.05 bis 9.20 Uhr

Es war ein "Staatskonzern" der besonderen Art – Werkzeug von Machthabern und politischen Lobbyisten schon bei der Gründung der „Preußischen Bergwerks- und Hüttenaktiengesellschaft“ im Herbst 1923. Der Preußische Landtag wollte die defizitären Minen, Salinen und Hütten durch privatwirtschaftliche Impulse wieder flott machen. Doch ganz trennen mochte er sich von den Schlüsselbranchen Energie, Eisen und Stahl auch nicht.

Die Nationalsozialisten sahen es ähnlich, platzierten das Hakenkreuz sogar ins Firmenlogo und verpflichteten die Belegschaft zum Hitlergruss. Die unrühmliche Firmen-Geschichte im Dritten Reich arbeiteten Historiker erst Jahrzehnte später auf.

1959 wurde Preussag zur ersten "Volksaktie" der Deutschen. Nur Kleinsparer durften sie erwerben. Das Papier fand reißenden Absatz – lange vor dem Hype um die T-Aktie. Geschäftlich überraschte das Preussag-Management immer wieder durch Strategie- und Richtungswechsel; zuletzt 1997 mit den Einstieg in den Tourismus. Der Übernahme von TUI folgte 2002 auch die Annahme des Namens TUI AG.

Von Kay Bandermann


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen