Tecumseh, Häuptling der Shawnee-Indianer (Foto: Imago/United Archives International)

Der Todestag des Indianerhäuptlings Tecumseh

ZeitZeichen: 5. Oktober 1813

 

Sendung: Freitag 05.10.2018 9.05 bis 9.20 Uhr

Weiße Siedler auf der Suche nach Land und Glück, verzweifelte Indianerstämme, deren Territorien immer kleiner werden. Blutige Schlachten, Terror auf beiden Seiten, dann noch die Auseinandersetzungen zwischen den Pionieren und britischen Soldaten. Das ist die Welt, in der Tecumseh von Stamme der Shawnee, geboren um 1768 im westlichen Ohio, seine Kindheit verbringt.

Sein Vater wird getötet, als er sechs Jahre alt ist, die Mutter zieht in den Süden. Tecumpease, eine ältere Schwester mit einem scharfen Verstand und damals außergewöhnlichen Vorstellungen von Humanität, Freundschaft und Frieden unter Weißen und Indianern, zieht ihn groß. Um 1800 wird Tecumseh zum militärischen und politischen Führer der Shawnee - mit einer Vision: Dass die Indianer ihre Stammesstreitigkeiten überwinden und sich verbünden gegen die Weißen, um ihre Freiheit und einen Rest ihres Territoriums zu bewahren.

Tecumseh scheitert, an der Feigheit der mit den Indianern verbündeten Briten, an den Feindseligkeiten der Indianer untereinander, an der Übermacht der jungen amerikanischen Armee. In der Schlacht am Thames River wird er 1813 erschossen. Weder sein Traum einer Indianerallianz, noch der vom Friedensschluss mit den Weißen wird jemals wahr. Die endgültige Verdrängung der Ureinwohner von ihrem Land und die fast völlige Vernichtung vieler Stämme, sind nach seinem Tod nicht mehr aufzuhalten.

Von Almut Finck


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen