Boris III. Zar von Bulgarien (Foto: Imago/Leemage)

Boris III. wird Zar von Bulgarien

ZeitZeichen: 3. Oktober 1918

 

Sendung: Mittwoch 03.10.2018 9.05 bis 9.20 Uhr

Boris III. soll ein zaghafter Monarch gewesen sein. Vielleicht war dies letzten Endes ein Glück für die bulgarischen Juden, die ihn in den 1990ger Jahren mit dem Begriff "Moral Statesman" gewürdigt haben.

Er wurde am 30. Januar 1894 in Sofia als ältester Sohn des Königs Ferdinand I. von Bulgarien geboren. Als sein Vater 1918 abdanken musste, bestieg Boris III. den Thron.

Die Verhältnisse in Bulgarien waren instabil. Um sich an der Macht zu halten verbündete sich der Monarch später mit Hitler. Dann weigerte er sich aber, der Sowjetunion den Krieg zu erklären. Was Hitler noch viel mehr aufregte, war, dass Boris III. die geplanten Deportationen der rund 48 000 bulgarischen Juden immer wieder aussetzte. Im Sommer 1943 musste er deshalb beim "Führer" antreten, der ihn "in unvorstellbarer Wut" in der Wolfsschanze empfing.

Kurz nach seiner Rückkehr in Sofia fiel Boris III. ins Koma. Der erst 49jährige starb offiziell an Herzversagen. Bis heute hält sich das Gerücht, dass Hitler ihn hat vergiften lassen.

Von Wolfgang Burgmer


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen