Kabarettist Werner Finck - Archivbild von 1972 (Foto: picture-alliance / dpa)

Der Todestag des Kabarettisten Werner Finck

ZeitZeichen: 31. Juli 1978

 

Sendung: Dienstag 31.07.2018 9.05 bis 9.20 Uhr

"Spreche ich zu schnell? Kommen Sie mit? Oder muss ich mitkommen?" Mit solchen Doppeldeutigkeiten in Richtung der Gestapo-Spitzel im Publikum riskierte Werner Finck im Dritten Reich sein Leben. In seinem Kabarett "Die Katakombe" schoss er, so lange es möglich war, Spitzen gegen das Nazi-Regime – mal mehr, mal weniger versteckt, getreu Fincks Motto: "Wo der Spaß aufhört, beginnt der Humor".

Das gewitzte und mehrdeutige Spiel mit der Sprache blieb auch nach Kriegsende Werner Fincks Waffe. Im deutschen Nachkriegsfilm konnte man ihn aber auch weniger scharf in eher volkstümlichen Produktionen wie "Im weißen Rößl" erleben. Sein lakonischer Humor begleitete den Kabarettisten bis ins Grab. Seinen Grabstein in München ziert ein typischer Finck-Aphorismus: "Du stehst noch hier, und ich ging hin, bald bist du dort, wo ich schon bin."

Von Jana Fischer


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen