Beschädigte Kinderpuppen (Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand)

Die Strafbestimmungen bei Kinderpornographie werden verschärft

ZeitZeichen: 23. Juli 1993

 

Sendung: Montag 23.07.2018 9.05 bis 9.20 Uhr

"Wer unzüchtige Schriften, Abbildungen oder Darstellungen verkauft, vertheilt oder sonst verbreitet, oder an Orten, welche dem Publikum zugänglich sind, ausstellt oder anschlägt, wird mit Geldstrafe bis zu einhundert Thalern oder mit Gefängniß bis zu sechs Monaten bestraft“ – heißt es bereits 1871 im § 184 des Strafgesetzbuches für das Deutsche Reich.

Seitdem wurde dieser Paragraph immer wieder verändert. Aus "unzüchtigen Schriften“ wurde "Pornographie“ und auch der Begriff des "Publikums“ wurde differenziert. Besonderes Augenmerk legt der Gesetzgeber dabei auf die "Darstellung sexueller Handlungen von, an oder vor Kindern“ – kurz auf Kinderpornographie. Diesen visuellen Missbrauch von unter 14jährigen will er eindämmen. Anfang der 1990er Jahre kommt es in Deutschland zu einer intensiven öffentlichen Auseinandersetzung mit dem Thema. Hintergrund ist das neue Medium Internet, das eine leichtere Verbreitung von Kinderpornographie ermöglicht. Am 23. Juli 1993 unterzeichnet Bundespräsident Richard von Weizsäcker eine Gesetzesveränderung, die erstmals auch den Besitz von Kinderpornographie unter Strafe stellt.

Von Ariane Hoffmann


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen