Buchenwald nach einem Regenschauer im Frühjahr (Foto: Imago/Dieter Mendziggall)

Mystisch, dunkel, zauberhaft. Der Wald als sakraler Raum

Religion und Welt spezial: Themen an der Schnittstelle von Glaube, Kirche und Gesellschaft

Von Karin Lamsfuß  

Sendung: Samstag 08.06.2019 14:20 bis 14:35 Uhr

Seit jeher ist der Wald der Ort, an dem Mythen und Sagen spielen, wo Geister und Götter wohnen. Alle europäischen und nordischen Völker haben den Wald immer als einen sakralen Raum verstanden und erfahren. Als einen Tempel, den man besuchte, um Göttern, den Geistern der Ahnen oder anderen Wesenheiten zu begegnen.

Das aber ist im Laufe der Jahrhunderte immer mehr verloren gegangen: Unsere Wälder sind immer mehr zu "Baumplantagen" verkommen, die nach rein wirtschaftlichen Prinzipien bewirtschaftet werden. Geht der Zauber dadurch verloren?

Zum Glück nicht ganz. Es gibt sogar so etwas wie eine Renaissance. Die Menschen genießen das Waldbaden, die Waldmeditation oder spirituelle Wanderungen.


Religion und Welt

im Langen Samstag auf SR 2 KulturRadio

Samstags, 14.20 bis 14.35 Uhr

„Religion und Welt“ ist eine von der Religionsredaktion des SR gestaltete Magazinsendung mit regionalen und überregionalen Themen an der Schnittstelle von Glaube, Kirche und Gesellschaft. In Beiträgen, Interviews und Reportagen werden die relevanten Ereignisse der vorangegangenen Woche reflektiert: Es geht dabei um Theologie und Ethik, den Dialog der Kulturen, soziale Fragen und die Auswirkungen einer globalisierten Welt auf den Alltag der Menschen.

Verantwortlich: Barbara Lessel-Waschbüsch

Kontakt: religionundwelt@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Ihre Meinung