Noa: Letters to Bach (Foto: Musikverlag)

"Noa: Letters to Bach"

Roland Kunz über die neue CD von Noa

Audio: Roland Kunz   14.05.2019 | 11:20 Uhr

Noa singt Bach! Die israelische Sängerin, deren Stil-Palette vom Jazz über Pop und hebräische Folklore reicht, hat sich in ihrem jüngsten Album der Musik von Johann Sebastian Bach gewidmet. Nein, es sind keine Arien, keine Lieder - es handelt sich um Instrumental-Klassiker wie "Badinerie", "Invention", "Siciliano" usw.

Dass Noa den hohen Ansprüchen an instrumentale Virtuosität allein mit ihrer Stimme gerecht wird, ist schon bewundernswert genug, aber sie steigert die Herausforderung durch einen äußerst puristischen Ansatz: Sie stülpt den Bachschen Werken Texte über Klimawandel, Feminismus, den israelisch-palästinensischen Konflikt, Socialmedia über und baut auf nur EIN Begleitinstrument: die Gitarre, die von Noas langjährigem Begleiter Gil Dor gespielt wird. Ein Bach-Album, wie es puristischer und aktueller kaum geht...

Noa: Letters to Bach
Label: Naive
Labelcode: 00540
EAN: 3700187669942

Ein Thema in der Sendung "Der Vormittag" vom 14.05.2019 auf SR 2 KulturRadio.


MusikWelt

Immer samstags gegen 11.20 Uhr
in der Sendung "SR 2 - Der Vormittag" auf SR 2 KulturRadio

Musikthemen aus der Region hören Sie darüber hinaus von Montag bis Freitag zwischen 6 Uhr und 22:30 Uhr:

Aktuelle und hintergründige Informationen zu Themen aus den Bereichen Klassik, Pop, Weltmusik und Jazz, dem musikalischen Nachwuchs, den führenden Chören, Ensembles, Orchestern und Initiativen im Lande und natürlich Neuigkeiten über die Aktivitäten der Deutschen Radio Philharmonie.

Die Sendung wird in der Regel auch zeitnah in der SR-Mediathek bereitgestellt - und zwar für drei Monate.

Redaktion: Gabi Szarvas, Nike Keisinger

E-Mail an die Redaktion: musikwelt@sr.de