Debüt!

Debüt!

Der 17 Jahre alte Daniel Lozakovich veröffentlicht sein Universal-Debüt mit Werken von Johann Sebastian Bach

 

Sendung: Dienstag 12.06.2018 11.20 Uhr

Heute im Fokus: das neue Album mit dem Geiger Daniel Lozakovich. 17 Jahre jung und ein vielversprechendes Talent. "Mehr als ein Wunderknabe", titelte Der Taggesspiegel im Februar über den Geiger, der 2001 in Stockholm geboren wurde. Mit sechs schickten seine Eltern den sportbegeisterten Jungen, der gerne Tennis und Fußball spielte, in die Musikschule und unter 18 Instrumenten suchte er sich die Geige aus. Schon zwei Jahre später gab Daniel Lozakovich sein Orchesterdebüt mit dem Moscow Virtuosi Chamber Orchestra.

Daniel Lozakovich (Foto: Lev Efimov/Pressefoto)

Inzwischen gibt der junge Geiger Konzerte auf der ganzen Welt von Berlin über Moskau bis nach Baku oder Luzern. Und selbstverständlich wurde er schon mit vielen Preisen ausgezeichnet: Immer wieder loben Musiker und Kritiker seine Technik, seinen Umgang mit dem Bogen und sein tiefes Verständis für die Musik, das für einen 17-jährigen Musiker erstaunlich sei.

Für sein erstes Soloalbum hat Daniel Lozakovich ausschließlich Werke von Bach eingespielt. Die Partita Nummer 2 für Solovioline und die Violinkonzerte Nummer 1 und 2 Bachwerkverzeichnis 1042 und 1041. Warum Bach? Ganz einfach erklärt der Geiger in einem Interview: "Bach zeigt, wer du wirklich bist. Die Musik ist offen und klar und es gibt nichts, wohinter man sich verstecken kann." Das Ensemble an seiner Seite ist das Kammerorchester des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks. Eine Aufnahme übrigens ganz ohne Dirigent, Daniel Lozakovich leitet das Orchester selbst.

Daniel Lozakovich (Foto: Lev Efimov/Pressefoto)

Für David Lozakovich gibt es nicht die eine, wahre Art, Bachs Musik zu spielen, sondern vielen verschiedene, "solange es überzeugend ist", wie er in einem Gespräch sagte. Er setzt also nicht auf streng historisch informierte Aufführungspraxis, sondern spielt Bach mit Vibrato und stellen weise sehr gefühlvoll.

Und alle, die schon mal einen Blick in das Programm der neuen Spielzeit der Deutschen Radiophilharmonie Saarbrücken Kasierslautern geworfen haben, die wissen vielleicht schon, dass der junge Geiger auch zu uns nach Saarbrücken kommt. Im Februar 2019, noch ein bisschen hin, aber den Termin können Sie sich schon mal vormerken und auch Karten kaufen: Am 15. Februar um 20 Uhr wird Daniel Lozakovich im Studiokonzert des Saarländischen Rundfunks hier auf dem Halberg in Saarbrücken zu Gast sein. Dann wird der 17-Jährige das Violinkonzert in A-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart spielen.


Cover: Daniel Lozakovich -  J.S. Bach (Foto: Deutsche Grammophon)

Informationen zur CD:
Johann Sebastian Bach: Violin Concertos Nos. 1 & 2; Partita No. 2

Daniel Lozakovich, Violine
Kammerorchester des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks
Radoslaw Szulc
Olga Watts

  • Konzert für Violine, Streicher und Basso continuo E-Dur, BWV 1042
  • Konzert für Violine, Streicher und Basso continuo a-Moll, BWV 1041
  • 2. Partita für Solovioline d-Moll, BWV 1004

Label: Deutsche Grammophon (DG)
Veröffentlichung: 08.06.2018
Bestellnr.: 00028947993728


MusikWelt

Montag bis Samstag gegen 11.20 Uhr
in der Sendung "SR 2 - Der Vormittag" auf SR 2 KulturRadio

Unser Ausblick auf Musikthemen in der Region und darüber hinaus:

Der musikalische Nachwuchs, die führenden Chöre, Ensembles, Orchester und Initiativen im Lande, Neuigkeiten über die Aktivitäten der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern, aktuelle und hintergründige Informationen zu Themen aus den Bereichen Klassik, Pop, Rock und Jazz und dazu jeweils die passende Musik.

Die Sendung wird in der Regel auch zeitnah in der SR-Mediathek bereitgestellt - und zwar für drei Monate.

Redaktion: Gabi Szarvas, Nike Keisinger

E-Mail an die Redaktion: musikwelt@sr.de

Artikel mit anderen teilen