Violine (Foto: Astrid Klein/SR)

Die Schönheit ist nicht tot

Der polnisch-russische Komponist Mieczyslaw Weinberg (1919-1996)

Mit Nike Keisinger  

Sendung: Donnerstag 05.12.2019 20.04 bis 21.30 Uhr

Die Flucht vor der deutschen Wehrmacht führte den jungen Polen Mieczyslaw Weinberg 1939 in die Sowjetunion. In Moskau entwickelte sich rasch eine lebenslange Freundschaft mit dem dreizehn Jahre älteren Mentor und geschätzten Kollegen Dmitrij Schostakowitsch. Sie brachte Weinberg auch in den Ruf eines „kleinen Schostakowitsch“.

Tatsächlich erinnert in seiner Musik manches an Schostakowitsch, doch wer genauer hinhört, entdeckt das ganz eigene Profil des Komponisten. Auch seine jüdischen Wurzeln sind unverkennbar.

Mieczyslaw Weinberg lebte ein Leben ohne große äußere Erfolge. 1953 wurde er sogar von Stalins Schergen verhaftet – man mag sich nicht vorstellen, was ihn erwartet hätte, wenn der Diktator nicht kurz darauf gestorben wäre. Auch in den anschließenden Tauwetter-Zeiten bleibt Weinbergs Musik mehr oder weniger ein Geheimtipp. Im Ausland waren ganz andere Töne angesagt: Musik, die weitgehend der traditionellen Tonalität verpflichtet war, fand nicht den Weg in den Westen. Erst seit wenigen Jahren wird das umfangreiche Werk des vergessenen Außenseiters wiederentdeckt.


Mouvement - Die ganze Welt der Neuen Musik

Jeden Donnerstag von 20.04 bis 21.30 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Zweieinhalb Stunden lang bietet "Mouvement" Porträts, Interviews und Berichte rund um die Neue Musik. Dazu gibt es viel klingendes Anschauungsmaterial: Studioproduktionen, Konzertmitschnitte und CD-Neuerscheinungen.

Die Sendung, deren Titel "Mouvement" sich von der Komposition Helmut Lachenmanns herleitet, ist ein Forum, das die Strömungen der zeitgenössischen Musik präsentiert, sie aber auch in Beziehung setzt zu älteren Werken aller musikalischen Epochen. In regelmäßigen Abständen laden wir Sie daher zu einer "Tour d'horizon" ein, einer Klangreise vom Mittelalter bis ins Hier und Jetzt. Nur wer sich bewegt, entdeckt Neues!

Reportage-Reihe: Meilensteine der Neuen Musik

Von 2014 bis Juli 2016 stellten wir in "Mouvement" einmal im Monat ein Schlüsselwerk der Moderne vor – Meilensteine der Musikgeschichte wie Arnold Schönbergs Klaviersuite op. 25, György Ligetis "Atmosphères" oder Karlheinz Stockhausens "Gesang der Jünglinge". Die Beiträge können im Archiv nachgehört werden.

Redaktion: Nike Keisinger

Kontakt: mouvement@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja