Das KuBa am Eurobahnhof Saarbrücken (Foto: Wolfgang Korb)

HörBar "Himmel/Hölle - Schönheit/Tod"

Mouvement

Mit Nike Keisinger  

Live aus dem KuBa Kulturzentrum am EuroBahnhof in Saarbrücken sendet SR 2 KulturRadio eine SprachKlangFantasie über Gegensätze in Kunst und Leben mit Wolfgang Korb und Marcus Weiss - in unserer SR 2-Sendung "Mouvement" am Donnerstagabend mit Nike Keisinger!

Sendung: Donnerstag 24.10.2019 20.04 bis 21.30 Uhr

SprachKlangFantasie über Gegensätze in Kunst und Leben

mit Wolfgang Korb (Sprecher) und Marcus Weiss (Saxophon)

Der herausragende Saxophonist Marcus Weiss spielt Musik von Mark Andre, Johann Sebastian Bach, Claude Debussy, György Kurtág, Giacinto Scelsi sowie Improvisationen.

Die Collage mit Texten über Gegensätze in Kunst und Leben von Bertolt Brecht, Ingeborg Bachmann, Thomas Bernhard u. a. wird zusammengestellt und vorgetragen von Wolfgang Korb.

Direktübertragung aus dem KuBa Kulturzentrum am EuroBahnhof, Saarbrücken

Die "Sprach-Klang-Fantasien" im KuBa bieten außergewöhnliche Hörerlebnisse: Gedichte der Weltliteratur begegnen Instrumentalklängen – neben Kompositionen zeitgenössischer Komponisten vor allem Improvisationen. Dabei tritt die Musik nicht als bloßes Beiwerk zu den Texten in Erscheinung, sondern sie begleitet, interpretiert, unterstützt, und nähert sich dem jeweiligen Thema des Abends mit ihren eigenen Ausdrucksmöglichkeiten. Hierzu sind international renommierte Solistinnen und Solisten zu Gast im KuBa und garantieren mit ihrer Performance einen künstlerischen Hochgenuss. 

Bei der nächsten Ausgabe des Formats am 24. Oktober ist der herausragende Schweizer Saxophonist Marcus Weiss eingeladen, der nicht nur in der Moderne zu Hause ist. Neben Improvisationen zu den Texten hat er speziell für diesen Abend auch Kompositionen von Debussy, Kurtág, Mark Andre und Bach ausgewählt. 

Gegensätze und Paradoxien

Die Textcollage wurde – wie immer bei dieser Reihe – von dem Rezitator und ehemaligen Redakteur für zeitgenössische Musik, Wolfgang Korb, zusammengestellt. Die Texte kreisen diesmal um die Gegensätze und die Paradoxien des Lebens - um Himmel und Hölle, um Schönheit und Tod. Nur in ihrer Gegensätzlichkeit sind sie begreifbar.

August von Platens berühmte Gedichtzeile "Wer die Schönheit angeschaut mit Augen, ist dem Tode schon anheim gegeben" bildet das Motto der Textcollage, die u. a. auf Texte von Brecht, Bachmann, Bernhard, Dante, Pavese und Pessoa zurückgreift.

Marcus Weiss studierte Saxophon an der Hochschule für Musik in Basel sowie Philosophie und Saxophon an der Northwestern University in Chicago. Der 1989 mit dem Solistenpreis des Schweizerischen Tonkünstlervereins ausgezeichnete Musiker spielt sowohl als Solist als auch als Kammermusiker mit verschiedenen europäischen Orchestern und Ensembles und führte unzählige Werke als Uraufführung auf. Außerdem wirkte Weiss auf zahlreichen CD-Produktionen mit. 

Als Professor für Saxophon und Kammermusik an der Hochschule für Musik in Basel leitet Weiss zusammen mit seinen Kollegen Jürg Henneberger und Michael Svoboda den Master-Studiengang für zeitgenössische Musik (performance) und richtet seit mehreren Jahren die Solistenreihe DIALOG in der "Gare du Nord" aus.  

Wolfgang Korb, Musikwissenschaftler und Germanist, hat sich nach dem Ende seiner langjährigen Tätigkeit als Redakteur, Produzent und Moderator beim Saarländischen Rundfunk zum Ziel gesetzt, in dem Format "Sprach-Klang-Fantasie" Lyrik und Musik einander gleichberechtigt begegnen zu lassen. Dabei reagieren die jeweiligen Instrumentalisten vorzugsweise improvisatorisch auf den Klang und den Gehalt der rezitierten Texte.

Mehr Informationen:
http://www.kuba-sb.de


Mouvement - Die ganze Welt der Neuen Musik

Jeden Donnerstag von 20.04 bis 21.30 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Zweieinhalb Stunden lang bietet "Mouvement" Porträts, Interviews und Berichte rund um die Neue Musik. Dazu gibt es viel klingendes Anschauungsmaterial: Studioproduktionen, Konzertmitschnitte und CD-Neuerscheinungen.

Die Sendung, deren Titel "Mouvement" sich von der Komposition Helmut Lachenmanns herleitet, ist ein Forum, das die Strömungen der zeitgenössischen Musik präsentiert, sie aber auch in Beziehung setzt zu älteren Werken aller musikalischen Epochen. In regelmäßigen Abständen laden wir Sie daher zu einer "Tour d'horizon" ein, einer Klangreise vom Mittelalter bis ins Hier und Jetzt. Nur wer sich bewegt, entdeckt Neues!

Reportage-Reihe: Meilensteine der Neuen Musik

Von 2014 bis Juli 2016 stellten wir in "Mouvement" einmal im Monat ein Schlüsselwerk der Moderne vor – Meilensteine der Musikgeschichte wie Arnold Schönbergs Klaviersuite op. 25, György Ligetis "Atmosphères" oder Karlheinz Stockhausens "Gesang der Jünglinge". Die Beiträge können im Archiv nachgehört werden.

Redaktion: Nike Keisinger

Kontakt: mouvement@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja