Whistleblower - Wenn Assange und Snowden Deutsche wären

Whistleblowing: Wenn Assange und Snowden Deutsche wären

"Medien - Cross und Quer" im langen Samstag auf SR 2 KulturRadio

Moderation: Thomas Bimesdörfer und Michael Meyer  

Sendung: Samstag 16.07.2022 15.20 bis 15.35 Uhr

Hinweisgeber, sogenannte Whistleblower, die Misstände aufdecken und sich dabei oft auch an Medien wenden, sind selten gerne gesehen. Sie werden  entlassen,vor Gericht gestellt, auf Schadenersatz verklagt, oder, wie in den Fällen von Julian Assange und Edward Snowden, ihnen droht jahrelange Haft, weil ihnen Geheimnisverrat vorgeworfen wird. 

All das soll eine europäische Richtlinie verbessern, die noch in deutsches Gesetz übertragen werden muss. Eigentlich sollte das schon bis Dezember letzten Jahres geschehen sein, aber an dem Entwurf gibt es heftige Kritik von vielen Seiten.

Was muss ein solches Gesetz leisten, und was sind die Fallstricke dabei? Darüber sprechen Michael Meyer und Thomas Bimesdörfer mit Annegret Falter, der Vorsitzenden des "Whistleblower- Netzwerks", einem Verein, der sich diesem Thema angenommen hat. 


Das Bild ganz oben zeigt Justitia mit Schwert und Waage (Foto: picture alliance / greatif | Florian Gaul).


Medien – Cross und Quer

samstags ab ca. 15.20 Uhr auf SR 2 KultuRadio

Die Moderatorinnen und Moderatoren informieren, diskutieren und räsonieren jede Woche über neue Trends und kontroverse Themen aus der großen weiten Welt der Medien. Immer zu zweit, immer voller Meinungsfreude und immer auch mit fundierten Fakten.

Kontakt: medien@sr.de

Team: Katrin Aue, Thomas Bimesdörfer, Stefan Forth, Michael Meyer, Manuela Schley, Kai Schmieding, Isabel Sonnabend

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja