Logo der taz mit Screenshot der Sonderausgabe vom 3./4. Oktober 2015 (Foto: taz/SR)

"Tunix, Trump und Trotzki“ - Wo steht die linke Publizistik in Deutschland?

Die MedienWelt im langen Samstag auf SR 2 KulturRadio

Moderation: Thomas Bimesdörfer  

Sendung: Samstag 20.04.2019 15.20 bis 15.35 Uhr

In dieser Woche jährte sich der Geburtstag der linken Tageszeitung taz aus Berlin zum 40. Mal.  Am 17. April 1979 erschien sie zum ersten Mal als reguläre Tageszeitung. Vorher kursierten bereits einige Nullnummern.

Die Zeitung, die Anfang 1978 auf dem fast schon legendären "Tunix-Kongress" in West-Berlin gegründet wurde, hat sich über vier Jahrzehnte lang gehalten, hat Streiks, die Wende und etliche Beinahe-Pleiten überlebt. Aber im Kern ist sie noch immer eine Zeitung geblieben, die im Wesentlichen eine westdeutsche Leserschaft anspricht.

Neben der taz bemühen sich auch andere Zeitungen wie die "Junge Welt", das "Neue Deutschland" und der "Freitag" um das links-orientiere Publikum. Aber trotz politisch und gesellschaftlich spannenden Zeiten ist der Markt für diese Presseerzeugnisse eher überschaubar geblieben.

Wo stehen also die linken Zeitungen in Deutschland? Michael Meyer hat sich für die heutige Medienwelt Spezial unter linken Zeitungsmachern umgehört.


Die "MedienWelt"

samstags ab ca. 15.20 Uhr auf SR 2 KultuRadio

Eine runde Viertelstunde wochenaktuelle Ereignisse, Hintergründe und Trends in Hörfunk, Fernsehen, Presse und Netz. Für alle, die sich für die Entwicklung der Medien interessieren.

Kontakt: medienwelt@sr.de

Verantwortlich: Thomas Bimesdörfer