Iris Wolff: "Die Unschärfe der Welt"

Iris Wolff: "Die Unschärfe der Welt"

Literatur im Gespräch

mit Sally-Charell Delin  

Sendung: Mittwoch 14.07.2021 19.15 bis 20:00 Uhr

Ein Mitschnitt aus den Lichtspielen Wadern vom 5.6.2021 im Rahmen des Literaturfestivals erLESEN!

Hätten Florentine und Hannes den beiden jungen Reisenden auch dann ihre Tür geöffnet, wenn sie geahnt hätten, welche Rolle der Besuch aus der DDR im Leben der Banater Familie noch spielen wird? Hätte Samuel seinem besten Freund Oz auch dann rückhaltlos beigestanden, wenn er das Ausmaß seiner Entscheidung überblickt hätte? In »Die Unschärfe der Welt« erzählt Iris Wolff die bewegte Geschichte von sieben Personen, sieben Wahlverwandten, deren Bande so eng geknüpft sind, dass sie selbst über Grenzen hinweg nicht zerreißen. So entsteht vor dem Hintergrund des zusammenbrechenden Ostblocks und der wechselvollen Geschichte des 20. Jahrhunderts ein großer Roman über Freundschaft und das, was wir bereit sind, für das Glück eines anderen aufzugeben.

Die Autorin:

Iris Wolff wurde 1977 in Hermannstadt, Siebenbürgen, geboren. 1985 emigrierte die Familie nach Deutschland. Wolff studierte Germanistik, Religionswissenschaften und Grafik und Malerei in Marburg an der Lahn. Sie veröffentlichte Romane wie „Leuchtende Schatten“ (2015) und „So tun, als ob es regnet“ (2017). 2020 erschien ihr vierter Roman „Die Unschärfe der Welt“. Ihre Werke wurden vielfach ausgezeichnet. 2021 erhielt sie den Eichendorff-Literaturpreis, den Solothurner Literaturpreis und den Evangelischen Buchpreis. Iris Wolff lebt als freie Schriftstellerin in Freiburg.


Die Sendung ist nachhörbar auf SR2.de und in der ARD Audiothek.


Vorschau

21. Juli: Das Magazin

28. Juli: "(13) Anfänge und (12) gute Feenwünsche" – Die Rede an die saarländischen Abiturient*innen 2021 - von Nora Gomringer

4. August: Das Magazin

11. August: Nadine Schneider zu „Wohin ich immer gehe"

18. August: Das Magazin

25. August: Sandro Veronesi zu "Der Kolibri"

1. September: Das Magazin


Literatur im Gespräch

Woher nehmen sie ihre Inspiration? Welche Rolle spielt die Literatur in ihrem Alltag? Was sind ihre Themen und wie setzen sie sie literarisch um? SR 2-ModeratorInnen sprechen mit Autorinnen und Autoren über ihr Schreiben und Leben, senden Auszüge aus aktuellen Romanen, Erzählungen, Essays oder Gedichten, bringen Literatur ins Gespräch.

alle 14 Tage im Wechsel mit:

Literatur im Gespräch – Das Magazin

Rezensionen neuerschienener belletristischer Bücher, Gespräche zu aktuellen Literaturthemen und feuilletonistische Beiträge rund um die Welt der Literatur sind Thema in unserem Magazin. Dabei nehmen wir auch die regionale Szene in den Fokus. In jeder Sendung empfehlen wir außerdem ein aktuelles Hörbuch im SR 2-HörbuchTipp.

Redaktion: Tilla Fuchs

Kontakt: literatur-im-gespraech@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja