Johann Scheerer: "Unheimlich nah"

Johann Scheerer: "Unheimlich nah"

Literatur im Gespräch

mit Peter König  

Sendung: Mittwoch 24.03.2021 19.15 bis 20:00 Uhr

Seit er 14 ist, hat Johann Scheerer rund um die Uhr Personenschutz - sein Vater, der Millionär Jan Philipp Reemtsma, war entführt worden. Doch wie kann man unabhängig werden, wenn man ständig bedroht und bewacht wird?

Während zu Hause nichts mehr ist wie früher, aber keiner darüber spricht, kann Johann keinen Schritt vor die Tür tun, ohne ihn vorher anzukündigen. Sobald er im Freien ist, steht er unter Beobachtung. Genau diese Überwachung muss er aber vor Freunden, in der Schule, bei Nebenjobs und Dates und auf Partys verheimlichen. Das scheint sogar zu gelingen, er findet eine Freundin, probt mit seiner Band und bekommt einen Plattenvertrag. Aber er gerät ständig in groteske und peinliche Situationen, weil er gezwungen ist, unehrlich zu sein. Die Ausreden, Halbwahrheiten und Notlügen drohen ihn zu erdrücken.

Der Autor:

Johann Scheerer, wurde 1982 als Sohn von Jan Philipp Reemtsma und Ann-Kathrin Scheerer in Henstedt-Ulzburg geboren, er lebt in Hamburg. Mit 15 Jahren gründete er seine erste Band, nahm mit "Score!" 1999 sein erstes Album auf und ging auf Deutschlandtour. Seit 2005 betreibt er ein Tonstudio mit angeschlossenen Label und einem Musikverlag. Johann Scheerer arbeitet als Musikproduzent mit international renommierten Musikerinnen und Musikern. 2018 erschien sein erster Roman "Wir sind dann wohl die Angehörigen".


Die Sendung ist nachhörbar auf SR2.de.


Vorschau

31. März: Das Magazin

7. April: "Schönheit ist das Erzeugnis von Vernunft und Kalkül“ – Der 200. Geburtstag des französischen Dichters Charles Baudelaire

14. April: Das Magazin

21. April: Shida Bazyar zu „Drei Kameradinnen“

28. April: Das Magazin

5. Mai: Hans Therre zu "Elsterbach - eine Art Heimatroman"


Literatur im Gespräch

Woher nehmen sie ihre Inspiration? Welche Rolle spielt die Literatur in ihrem Alltag? Was sind ihre Themen und wie setzen sie sie literarisch um? SR 2-ModeratorInnen sprechen mit Autorinnen und Autoren über ihr Schreiben und Leben, senden Auszüge aus aktuellen Romanen, Erzählungen, Essays oder Gedichten, bringen Literatur ins Gespräch.

alle 14 Tage im Wechsel mit:

Literatur im Gespräch – Das Magazin

Rezensionen neuerschienener belletristischer Bücher, Gespräche zu aktuellen Literaturthemen und feuilletonistische Beiträge rund um die Welt der Literatur sind Thema in unserem Magazin. Dabei nehmen wir auch die regionale Szene in den Fokus. In jeder Sendung empfehlen wir außerdem ein aktuelles Hörbuch im SR 2-HörbuchTipp.

Redaktion: Tilla Fuchs

Kontakt: literatur-im-gespraech@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja