Cécile Wajsbrot: "Zerstörung"

Cécile Wajsbrot: "Zerstörung"

Literatur im Gespräch

mit Tilla Fuchs  

Sendung: Mittwoch 20.04.2020 19.15 bis 20:00 Uhr

"Zerstörung" beginnt konstruktiv: Cécile Wajsbrots Erzählerin ist eine Frau, die ihr Leben dem Lesen und Schreiben gewidmet hat und die damit sehr glücklich ist. Doch bald beginnen die Zweifel: Das Glück liegt offenbar in der Vergangenheit, in der Gegenwart zerbricht alles um sie herum, eine Diktatur breitet sich aus, das Schreiben wird unmöglich.

Ihre einzige Ausdrucksmöglichkeit findet die Erzählerin in einem nicht näher definierten "Soundblog", zu dessen Bedienung sie rätselhafte Hinweise bekommt. Mysteriöse, beängstigende und philosophische Gedanken beschäftigen sie: Die neue Macht zerstört nach und nach auf heimtückische Weise jede Erinnerung und versucht, alle Spuren der Geschichte zu löschen.

Wann und wie hat dieser Umbruch stattgefunden? Gab es Warnsignale? Ist sie selbst schuld daran, dass die Dinge geschehen? Wollte sie sich nicht aus der Vergangenheit befreien?

Was die französische Autorin, die 1954 als Kind polnischer Juden in Paris geboren wurde, in ihrem jüngsten Roman thematisiert, ist die Angst vor einer Wiederholung der Geschichte.

Die Autorin:

Cécile Wajsbrot schreibt Romane, Essays und übersetzt aus dem Englischen und Deutschen ins Französische. Sie lebt in Paris und Berlin. Wajsbrot ist Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. 2014 wurde sie mit dem Eugen Helmlé Übersetzerpreis ausgezeichnet, den der SR mitvergibt. 2016 erhielt sie den Prix de l’Académie de Berlin.

"Literatur im Gespräch" ist auch im Netz nachhörbar.


Vorschau

27. Mai: Das Magazin

3. Juni: Paulina Czienskowski zu ihrem Roman "Taubenleben"

10. Juni: Das Magazin

17. Juni: Christian Baron über seinen Roman "Ein Mann seiner Klasse"

24. Juni: Das Magazin


Literatur im Gespräch

Woher nehmen sie ihre Inspiration? Welche Rolle spielt die Literatur in ihrem Alltag? Was sind ihre Themen und wie setzen sie sie literarisch um? SR 2-ModeratorInnen sprechen mit Autorinnen und Autoren über ihr Schreiben und Leben, senden Auszüge aus aktuellen Romanen, Erzählungen, Essays oder Gedichten, bringen Literatur ins Gespräch.

alle 14 Tage im Wechsel mit:

Literatur im Gespräch – Das Magazin

Rezensionen neuerschienener belletristischer Bücher, Gespräche zu aktuellen Literaturthemen und feuilletonistische Beiträge rund um die Welt der Literatur sind Thema in unserem Magazin. Dabei nehmen wir auch die regionale Szene in den Fokus. In jeder Sendung empfehlen wir außerdem ein aktuelles Hörbuch im SR 2-HörbuchTipp.

Redaktion: Tilla Fuchs

Kontakt: literatur-im-gespraech@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja