Shmuel Thomas Huppert: Erinnerungen an Paul Celan

Shmuel Thomas Huppert zu Paul Celan

Literatur im Gespräch

Moderation: Peter König  

Sendung: Mittwoch 26.02.2020 19.15 bis 20:00 Uhr

Shmuel Thomas Huppert: "Auch ein Händedruck ist ein Gedicht"

Begegnungen mit Paul Celan in Jerusalem, Oktober 1969

In diesem Jahr jährt sich der Geburtstag des Dichters Paul Celan zum 100. Mal und zum 50. Mal sein Todestag. Celan, eigentlich P. Antschel, wurde 1920 als Sohn deutschsprachiger, jüdischer Eltern im damals rumänischen Czernowitz geboren. Er studierte Medizin in Paris und Tours und Romanistik in Czernowitz. 1942 wurden Celans Eltern deportiert. Im Herbst desselben Jahres starb sein Vater in einem Lager an Typhus, seine Mutter wurde erschossen.

Von 1942 bis 1944 musste Celan in verschiedenen rumänischen Arbeitslagern Zwangsarbeit leisten. Von 1945 bis 1947 arbeitete er als Lektor und Übersetzer in Bukarest, erste Gedichte wurden publiziert. Im Juli 1948 zog er nach Paris, wo er bis zum seinem Tod durch Selbstmord am 20. April 1970 als Lyriker, Übersetzer, Sprachlehrer und Dozent der École Normale Supérieure arbeitete.

Paul Celan gilt als einer der bedeutendsten Lyriker der Nachkriegszeit. Mit seiner frühen "Todesfuge" hat er das berühmteste Gedicht deutscher Sprache im 20. Jahrhundert geschrieben.

Der israelische Schriftsteller und Journalist Shmuel Thomas Huppert, der selbst das KZ Bergen-Belsen überlebt hatte, traf Paul Celan einige Monate vor dessen Selbstmord im April 1970 in Jerusalem. Seine Erinnerungen an diese Begegnung hat Huppert aufgeschrieben und mit Originaltonaufnahmen Celans, die im israelischen Rundfunk archiviert waren, ergänzt.


Literatur im Gespräch - bis zu zwölf Monate nachhörbar auf SR2.de und in der ARD-Audiothek!


Vorschau:

4. März: Das Magazin

11. März: Stefanie de Velasco zu "Kein Teil der Welt"

18. März: Das Magazin

25. März: Ingo Schulze


Literatur im Gespräch

Woher nehmen sie ihre Inspiration? Welche Rolle spielt die Literatur in ihrem Alltag? Was sind ihre Themen und wie setzen sie sie literarisch um? SR 2-ModeratorInnen sprechen mit Autorinnen und Autoren über ihr Schreiben und Leben, senden Auszüge aus aktuellen Romanen, Erzählungen, Essays oder Gedichten, bringen Literatur ins Gespräch.

alle 14 Tage im Wechsel mit:

Literatur im Gespräch – Das Magazin

Rezensionen neuerschienener belletristischer Bücher, Gespräche zu aktuellen Literaturthemen und feuilletonistische Beiträge rund um die Welt der Literatur sind Thema in unserem Magazin. Dabei nehmen wir auch die regionale Szene in den Fokus. In jeder Sendung empfehlen wir außerdem ein aktuelles Hörbuch im SR 2-HörbuchTipp.

Redaktion: Tilla Fuchs

Kontakt: literatur-im-gespraech@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja