Erwin Stegentritt (Foto: Peter Baus)

"Im Inneren des Hier spazieren gehen"

Literatur im Gespräch: Erwin Stegentritt über die französische Autorin Agnès Rouzier

Gesprächspartnerin: Tilla Fuchs  

Sendung: Dienstag 11.06.2019 20.04 bis 21:00 Uhr

Erwin Stegentritt über die französische Autorin Agnès Rouzier

Eine Klassenfahrt nach Paris, 1964: Auf der Avenue de l’Opéra sieht der saarländische Schüler Erwin Stegentritt eine schöne Frau in einem offenen Bus vorbeifahren: Agnès Rouzier. In der Folge entsteht zwischen ihm und der französischen Schriftstellerin eine Verbindung, die Stegentritts Leben, Schreiben und Arbeiten lange über Rouziers Tod 1981 hinaus beeinflussen sollte.

Heute übersetzt und ediert er ihr Werk in seinem Saarbrücker Verlag, 2017 erschienen dort die "Briefe an einen toten Dichter", in denen sich Rouzier an Rainer Maria Rilke wendet und 2018 ihr Text "Nein, nichts", sowie die "Lettres à un Jeune Allemand", die an Stegentritt gerichtet sind.

Im Gespräch mit SR 2 KulturRadio geht es um die Werke  einer Autorin, die lange in Vergessenheit geraten war und die heute Literaten, Musiker und Maler inspiriert - und um eine außergewöhnliche Lebens- und Liebesgeschichte.

Erwin Stegentritt, *1946 in Saarbrücken, ist Verleger, Übersetzer und Autor. 1970 gründete er den AQ-Verlag, in dem er auch eigene Werke verlegt, wie die mehrbändige "Enzyklopädie", mit eigenen Gedanken zu unterschiedlichen Phänomenen oder die "Schreibübung" (2008)

Agnès Rouzier (1936-1981) lebte in Paris und später in der Dordogne. 1964, in dem Jahr, in dem sie Erwin Stegentritt kennenlernte, begann sie zu schreiben. Zu ihren Lebzeiten erschienen nur ihr Buch "Non rien" bei einem französischen Verlag, sowie mehrere Artikel. Seit wenigen Jahren erfährt Agnès Rouziers Literatur in Frankreich eine Renaissance.


Nachhörbar hier und auch in der ARD-Audiothek!

Nächste Sendung

18. Juni: Daniela Krien mit "Die Liebe im Ernstfall"
Daniela Krien betrachtet die Liebe aus fünf verschiedenen Perspektiven.

Vorschau

25. Juni: "Bewundert, bezweifelt, bespuckt - der Streit um Louis-Ferdinand Céline spaltet Frankreich“

2. Juli: Clemens Meyer mit "Von Rat und Traum" - Rede an die Abiturientinnen und Abiturienten des Jahrgangs 2019


Literatur im Gespräch

Woher nehmen sie ihre Inspiration? Welche Rolle spielt die Literatur in ihrem Alltag? Was sind ihre Themen und wie setzen sie sie literarisch um? SR 2-ModeratorInnen sprechen mit Autorinnen und Autoren über ihr Schreiben und Leben, senden Auszüge aus aktuellen Romanen, Erzählungen, Essays oder Gedichten, bringen Literatur ins Gespräch.

alle 14 Tage im Wechsel mit:

Literatur im Gespräch – Das Magazin

Leseproben und Rezensionen von neuerschienenen belletristischen Büchern werden von kompetenten Kritikern vorgestellt, aber auch feuilletonistische Beiträge, etwa akustische "Ansichtskarten", die Autoren von ihren Reisen an die Hörer schicken, sind hier zu hören. Daneben kommen regionale Autoren mit ihren Werken zu Wort, auch Bücher über Themen aus der Region sind Thema. In jeder Sendung empfehlen wir außerdem ein aktuelles Hörbuch im SR 2-HörbuchTipp.

Redaktion: Tilla Fuchs

Kontakt: literatur-im-gespraech@sr.de

Artikel mit anderen teilen