Buchcover: Lucy Fricke – Töchter (Foto: Buchverlag)

Lucy Fricke: "Töchter"

Lesung und Gespräch mit Lucy Fricke  

Sendung: Dienstag 05.06.2018 20.04 bis 21.00 Uhr

Über den Inhalt

Martha und Betty, zwei Freundinnen um die 40, leben in Berlin und bezeichnen sich selbst als „Hauptstadt-normal“. Die beiden kennen sich seit zwanzig Jahren und haben schon Vieles miteinander durchgestanden. Als Marthas schwerkranker Vater Kurt ihr eröffnet, dass er in ein Institut für Sterbehilfe in die Schweiz gefahren werden möchte, bittet Martha ihre Freundin Betty, sie auf der Reise zu begleiten. Und so fahren die zwei Freundinnen gemeinsam mit dem kranken Vater auf der Rückbank in Richtung Schweiz. Doch auch Betty beschäftigt die Beziehung zu ihren Vätern. Davon gab es in ihrer Kindheit nämlich einige.

So verwandelt sich diese Fahrt in einen unfreiwilligen Roadtrip nach Italien und schließlich nach Griechenland. Mit vielen Weisheiten und trockenem Humor erzählt Lucy Fricke eine Geschichte von zwei Frauen, die in ihrem Leben stark durch die Tochterrolle geprägt sind.

Über die Autorin

Lucy Fricke, geboren 1974 in Hamburg, lebt in Berlin. Sie war Stipendiatin der Deutschen Akademie Rom und im Ledig House, New York. Seit 2010 veranstaltet Lucy Fricke HAM.LIT, das erste Hamburger Festival für junge Literatur und Musik. „Töchter“ ist ihr vierter Roman.


Vorschau

In "Literatur im Gespräch" am Dienstag, 12. Juni:

Milena Michiko Flašar: „Herr Kato spielt Familie“
Lesung und Gespräch, Gesprächspartnerin: Tilla Fuchs
(Mitschnitt der Lesung vom 24. April 2018 im SR-Konferenzgebäude)


Literatur im Gespräch

Woher nehmen sie ihre Inspiration? Welche Rolle spielt die Literatur in ihrem Alltag? Was sind ihre Themen und wie setzen sie sie literarisch um? SR 2-Moderatoren sprechen mit Autorinnen und Autoren über ihr Schreiben und Leben, senden Auszüge aus aktuellen Romanen, Erzählungen, Essays oder Gedichten, bringen Literatur ins Gespräch. Dienstags von 20.04 bis 21.00 Uhr auf SR 2 KulturRadio und danach sieben Tage lang in der SR-Mediathek.

Redaktion: Tilla Fuchs

Kontakt: literatur-im-gespraech@sr.de

Artikel mit anderen teilen