Arnfrid Astel (Foto: Edgar Helmut Neumann)

Eine Hommage an Arnfrid Astel

Moderation: Tilla Fuchs  

Sendung: Dienstag 13.03.2018 20.04 bis 21.00 Uhr

Nachruf
Arnfrid Astel ist tot
Der Schriftsteller Arnfrid Astel ist tot. Astel ist am Morgen des 12. März im Alter von 84 Jahren in Trier gestorben. Von 1967 bis zu seinem Ruhestand 1998 war Astel Literaturredakteur beim Saarländischen Rundfunk.


Arnfrid Astel war ein bekannter Dichter und Radiomacher, ein streitbarer Geist und ein humorvoller Mensch: Über 30 Jahre lang, von 1967 bis 1998, leitete Astel die Literaturredaktion des Saarländischen Rundfunks. Am 12. März 2018 ist er im  Alter von 84 Jahren in Trier gestorben. Wir möchten an ihn erinnern und zwar in der Sendung, die er erfunden und selbst über 1000 Mal moderiert hat: Literatur im Gespräch. Im Studio saßen literarische Newcomer und Nobelpreisträger, Astel hatte der Lyrik Raum gegeben und über Prosa debattiert.

In der Sendung hören wir ein Gespräch, das sein Nachfolger Ralph Schock, bis Ende 2017 Literaturredakteur des SR, mit ihm geführt hat auf einer öffentlichen Veranstaltung vom 19. April 2007 auf dem Halberg. Es ging darin um den Radiomacher Arnfrid Astel. Im Anschluss hören wir Ausschnitte aus seinem letzten großen Gedichtband "Götter im Schloßpark – Blankverse aus Wiepersdorf", gelesen am Vorabend von Arnfrid Astels 80. Geburtstag, am 8. Juli 2013 im Saarländischen Künstlerhaus.


Vorschau

In "Literatur im Gespräch" am Dienstag, 20. März:

Susanne Fritz: "Wie kommt der Krieg ins Kind"
Lesung und Gespräch, Gesprächspartnerin: Tilla Fuchs


Literatur im Gespräch

Dienstags von 20.04 bis 21.00 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Ein Forum für literarische Texte, die im Gespräch sind oder durch die Sendung ins Gespräch gebracht werden sollen.

Es handelt sich um Romane, Erzählungen, Essays oder Gedichte, die veröffentlicht oder noch unveröffentlicht sind. Die Sendung will Autoren von "draußen" ins Land und Autoren aus dem Land nach draußen vermitteln. Zu hören sind Studiogespräche sowie Mitschnitte öffentlicher Lesungen von bekannten und unbekannten Schriftstellern, von Nobelpreisträgern wie (wenn sie interessant sind) von Autoren, die ihre Bücher im Selbstverlag herausbringen. Die Autoren sind in der Regel deutschsprachig.

Redaktion: Tilla Fuchs

Kontakt: literatur-im-gespraech@sr.de

Artikel mit anderen teilen