Vatikan  (Foto: dpa/Zentralbild/euroluftbild.de/bsf swissphoto)

Optimismus nach der Bischofskonferenz im Vatikan

Lebenszeichen

Von Michael Kinnen, katholische Kirche  

Sendung: Samstag 09.03.2019 10.55 bis 11.00 Uhr

Auch nach dem Treffen in Rom gibt es für Michael Kinnen noch viele Fragen zum Umgang der katholischen Kirche mit dem Thema Missbrauch. Warum er sich trotzdem seinen Optimismus nicht nehmen lässt, erklärt er im LebensZeichen vom 9. März.


Mehr zum Thema im Archiv:

Panorama
Reaktionen auf Missbrauchsgipfel
Vier Tage lang haben im Vatikan die Vorsitzenden der Bischofskonferenzen mit dem Papst über sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche beraten. Die Erwartungen an diesen Missbrauchsgipfel waren vor allem bei Opferverbänden hoch. Heraus kam die Forderung nach einem Mentalitätswechsel.

Rom-Korrespondent Tassilo Forchheimer
"Die Opfer haben den Eindruck, vor der Tür zu bleiben"
Der Schutz von Kindern und die Wiedergutmachung von Verbrechen sind die zentralen Aufgaben der Kinderschutzkonferenz, die derzeit in Rom stattfindet. Tassilo Forchheimer aus dem ARD-Studio Rom hat mit SR-Moderator Frank Hofmann in "Religion und Welt" über erste Ergebnisse der Konferenz und die Situation der Opfer gesprochen, die extra nach Rom gereist sind. Diese fühlten sich von der Bischofskonferenz nicht genug gehört.

Bernd Held zur Missbrauchskonferenz in Rom
"Auch nach neun Jahren ist man immer nur am Anfang"
Papst Franziskus hat die Vorsitzenden der Bischofskonferenzen in den Vatikan geladen, um über sexuelle Gewalt und andere Formen des Macht-Missbrauchs in der Katholischen Kirche zu sprechen. Einer derer, die genau hinschauen, ist Bernd Held aus Schiffweiler.

Johannes-Wilhelm Rörig, Missbrauchs-Beauftragter
"Diese innerkirchlichen Strukturen bedürfen dringend einer Reform"
Johannes-Wilhelm Rörig, der unabhängige Beauftragte der Bundesregierung für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, hat im SR-Interview "eine klare Übereinkunft" der Teilnehmer des Krisengipfels im Vatikan gefordert, den betroffenen Opfern mehr Rechte einzuräumen - und endlich innerkirchliche Reformen auf den Weg zu bringen.


LebensZeichen

Samstags um ca. 10.55 Uhr auf SR 2 KulturRadio

LebensZeichen stellt (sich) Fragen des Lebens: Woher komme ich? Wohin gehe ich? Wie gestalte ich mein Leben (auch in Krisen)? Was ist der Sinn?

Partner von SR 2 KulturRadio: Bistum Trier
"LebensZeichen" - die Beiträge zum Nachlesen
Das Bistum Trier stellt die Texte der Sendung "LebensZeichen" auch online.

Artikel mit anderen teilen