Christian Lindner, FDP (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

„Es ist sinnvoll, dass große europäische Volkswirtschaften synchron agieren"

Interview der Woche mit Bundesfinanzminister Christian Lindner

Alfred Schmit / Christian Lindner  

Die Inflation, die Energiepreise haben die Bundesregierung nicht erst seit Ausbruch des Krieges gegen die Ukraine umgetrieben. Im Interview der Woche spricht Bundesfinanzminister Christian Lindner über die Entlastungen für Verbraucherinnen und Verbraucher, die Schuldenbremse und die Besteuerung von Unternehmen.

Bundesfinanzminister Lindner ist Befürchtungen entgegengetreten, neue Regeln beim Jahressteuergesetz könnten dazu führen, dass Menschen etwa ein Erbe nicht antreten könnten oder ein geerbtes Haus sogar verkaufen müssten. Was die Steuerlast der Bevölkerung betrifft, betont der Minister, dass dieses Jahr mit Entlastungen endet.

Audio

„Es ist sinnvoll, dass große europäische Volkswirtschaften synchron agieren"
Audio [SR 2, Alfred Schmit / Christian Lindner, 03.12.2022, Länge: 17:44 Min.]
„Es ist sinnvoll, dass große europäische Volkswirtschaften synchron agieren"

Keine neuen Regeln bei Immobilien

Auf eine steuerliche Entlastung von 800 Euro in diesem Jahr kann sich eine Familie mit vier Personen und mit 55.000 Euro Jahreseinkommen einstellen, sagt Bundesfinanzminister Lindner im SWR-Interview der Woche. Bei der Erbschaftsteuer ändere sich nichts. Lediglich bei der Bewertung von Immobilien müsse er, so der Minister, im Jahressteuergesetz einer Regelung folgen, die noch auf die Verantwortung des damaligen Bundesministers Horst Seehofer, CSU, zurückgeht.

In der aktuellen Diskussion um Vererbung von Immobilien könnten sich Betroffene darauf verlassen, so Lindner, dass die neuen Regeln nicht dazu führen können, dass etwa jemand ein Erbe nicht antreten kann oder sogar eine Immobilie verkaufen müsse. Den Unionsparteien warf Lindner in diesem Zusammenhang Angstmacherei vor. Lindner wörtlich: "Wer etwa ein Reihenhaus erbt mit weniger als 200 Quadratmeter Wohnfläche, und das Haus dann bewohnt, zahlt überhaupt keine Erbschaftsteuer. Selbst wenn dieses Haus mehr als eine Million wert wäre."

Steuerliche Entlastungen spürbar

Am Ende des Jahres werden sich, so der Finanzminister, die steuerlichen Entlastungen bemerkbar machen, die im ersten Amtsjahr der Ampelregierung auf den Weg gebracht wurden. Auch in Sachen Energiepreis-Bremse sei nun die Zeit, in der die Maßnahmen der Bundesregierung zur Dämpfung gestiegener Energiekosten zu wirken beginnen.

Energiekonzerne, die Zufallsgewinne durch die Strompreis-Entwicklung haben, müssen sich darauf einstellen, dass der Staat diese abschöpft. "Hier gehen wir an die Erlöse der Firmen ran, und nutzen diese, um die Kosten für die Verbraucherinnen und Verbraucher zu reduzieren", so der Bundesfinanzminister.

Ein Thema in der Sendung "Bilanz am Mittag" am 03.12.2022 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt Bundesfinanzminister Christian Lindner (Bildquelle: Pasquale D'Angiolillo)


Das Interview der Woche

Jeden Samstag gegen 12.45 Uhr in der "Bilanz am Mittag" auf SR 2 KulturRadio

In der "Bilanz am Mittag" auf SR 2 KulturRadio wird jeden Samstag gegen 12.45 Uhr ein etwa 15-minütiges Interview ausgestrahlt. Diese Gespräche mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Kultur bieten den Hörern von SR 2 KulturRadio nicht nur Argumente und Fakten zu wichtigen Themen und Entscheidungen, sondern auch persönliche Eindrücke über die Handelnden.

Die Interviews entstehen in enger Zusammenarbeit mit dem Hauptstadtstudio Berlin. Der Sendeplatz wird so zu einem Forum für internationale und regionale Themen.

Kontakt: bilanz@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja