Förderprogramm „Integration durch Qualifikation“ (Foto: SR)

Prof. Enzo Weber über Chancen für Minijobber 

Das Interview der Woche mit dem Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Enzo Weber vom Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung

Karin Mayer  

Im Interview der Woche hat SR-Wirtschaftsredakteurin Karin Mayer mit dem Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Enzo Weber über die Entwicklung des Fachkräftemangels und des Arbeitsmarkts seit Beginn der Corona-Krise im Frühjahr 2020 gesprochen. Er meint: Unternehmen sollten bei der Beschäftigung umsteuern.

Sendung: Samstag 09.10.2021 12:45 Uhr

In der Gastronomie, im Handwerk, in der Pflege und in der IT-Branche – überall werden Fachkräfte gesucht. Selbst für einfache Tätigkeiten wird es schwerer, Mitarbeiter zu finden. Im Interview der Woche spricht SR-Wirtschaftsredakteurin Karin Mayer mit Prof. Enzo Weber auch über Lösungsansätze für den Fachkräftemangel. 

Über Chancen für Minijobber
Audio [SR 2, Karin Mayer / Prof. Dr. Enzo Weber, 07.10.2021, Länge: 15:00 Min.]
Über Chancen für Minijobber

Bekannte Engpässe 

Für Prof. Enzo Weber vom Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung kommt das nicht überraschend. Weil viele Corona-Regeln inzwischen wegfallen, springe die Wirtschaft wieder an. Jetzt kämen die alten Engpässen am Arbeitsmarkt wieder ans Tageslicht. Und nach Corona seien eben neue Lücken dazu gekommen.

Sozialversicherungsbonus für Minijobber

Während der Corona-Pandemie hätten sich viele Minijobber komplett zurückgezogen, so Weber. Viele möchteten aber mehr arbeiten. Das sei auch eine Chance für die Gastronomie, jetzt umzusteuern und sozialversicherungspflichtige Beschäftigung aufzubauen. Das könnte beispielsweise durch einen Sozialabgabenbonus gefördert werden.

Lohnkostenzuschüsse für Langzeitarbeitslose

Während der Pandemie sei die Zahl der Langzeitarbeitslosen bundesweit gestiegen. Jetzt gehe es darum, diese Menschen wieder in den Arbeitsmarkt zu vermitteln. Betroffen seien mehrere hunderttausend Menschen. Prof. Enzo Weber schlägt vor, kurzfristig auf Lohnkostenschüsse für Arbeitgeber zu setzen, um Langzeitarbeitslose zu vermitteln. 

Der stärkste Hebel gegen Fachkräftemangel sei aber die Migration, so Weber. Ohne Migration werde es in Anbetracht sinkender Bevölkerungszahlen nicht gelingen, das Fachkräftepotenzial konstant zu halten.

Technische Berufe bleiben Mangelware 

Im Handwerk und in der IT-Branche sieht der IAB-Experte eine Sondersituation. In Anbetracht der Digitalisierung sei der Bedarf derart gestiegen, dass Fachkräfte über Jahre hinaus knapp seien. Im Handwerk müsse es gelingen, die Ausbildung attraktiv zu machen - etwa durch Weiterbildung der Ausbilder auf digitale Techniken.

Weiterbildungsbonus für Arbeitslose

Klar ist für Enzo Weber: Weiterbildung für Arbeitslose und Berufstätige wird wichtiger. Es sei möglich, dafür Anreize zu schaffen, etwa durch einen Bildungsbonus für Arbeitslose. Wer in der Arbeitslosigkeit an einer Weiterbildung teilnehme, solle mehr Geld bekommen, als wenn er das nicht tun würde. 


Hintergrund:

SR-Thementag 7. Oktober 2021
Arbeitskräftemangel – Wer macht unsere Arbeit noch?
Arbeit gibt es genug, aber schon jetzt niemanden mehr, der sie macht? Der SR-Thementag am 7. Oktober geht dieser Frage nach, beleuchtet Ursachen und Auswirkungen.


Ein Thema in der Sendung "Bilanz am Mittag" vom 09.10.2021 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt Teilnehmerinnen und Teilnehmer an einem Arbeitsförderungsprogramm im Saarland (Archivfoto: SR Fernsehen).


Das Interview der Woche

Jeden Samstag gegen 12.45 Uhr in der "Bilanz am Mittag" auf SR 2 KulturRadio

In der "Bilanz am Mittag" auf SR 2 KulturRadio wird jeden Samstag gegen 12.45 Uhr ein etwa 15-minütiges Interview ausgestrahlt. Diese Gespräche mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Kultur bieten den Hörern von SR 2 KulturRadio nicht nur Argumente und Fakten zu wichtigen Themen und Entscheidungen, sondern auch persönliche Eindrücke über die Handelnden.

Die Interviews entstehen in enger Zusammenarbeit mit dem Hauptstadtstudio Berlin. Der Sendeplatz wird so zu einem Forum für internationale und regionale Themen.

Kontakt: bilanz@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja