"Wir haben ein Hoffnungszeichen gesetzt"

"Wir haben ein Hoffnungszeichen gesetzt"

Das Interview der Woche mit Bodo Busse, dem Generalintendanten des Saarländischen Staatstheaters

Barbara Renno  

Seit einigen Tagen wird auf den Bühnen des Saarlandes wieder gespielt, gesungen und getanzt. Möglich ist das im Rahmen des sogenannten "Saarland-Modells", das auf Basis von negativen Corona-Tests wieder größere Veranstaltungen erlaubt. Über zwei Theaterpremieren und die Reaktionen des Publikums hat Barbara Renno mit dem Generalintendanten des Saarländischen Staatstheaters Bodo Busse gesprochen.

Sendung: Samstag 10.04.2021 12:45

Der Generalintendant des Saarländischen Staatstheaters, Bodo Busse, freut sich nicht allein über die Wiedereröffnung seines Hauses nach einer mehrmonatigen Pause. Viele Intendantinnen und Intendanten aus der ganzen Bundesrepublik hätten sich in den vergangenen Tagen gemeldet und ihm ihre Glückwünsche ausgesprochen, berichtet Busse.

In den vergangenen Monaten sei der Zusammenhalt in der Theaterlandschaft groß gewesen. Man leide mit und freue sich für den anderen. Außerdem haben sich, laut Busse, in Bühnenkreisen informelle Gruppen gebildet, in denen konstruktiv und kooperativ über praktische Fragen diskutiert wird. Gemeinsam bereite man sich auf den Moment vor, wenn es wieder losgehe.

"Den Königsweg gibt es nicht"

Was das "Saarland-Modell" betrifft, zeigt sich Busse zuversichtlich. Er glaubt daran, dass sich die Strategie bewähren wird. Einen Königsweg gebe es in der derzeitigen Situation nicht, so der Generalintendant. Das Modell sei aber ein möglicher Weg, um dem kulturellen Dauer-Lockdown endlich ein Ende zu setzen. Die Wiedereröffnung des Theaters ist für Busse ein Hoffnungszeichen. Er ist der festen Überzeugung, dass es gerade in Krisenzeiten Begegnung und Reflexion durch Kunst unbedingt braucht.

Über die Disziplin des Publikums bei den Theateraufführungen hat sich Busse sehr gefreut. "Die Stimmung war hochdiszipliniert, jeder hat einen Test mitgehabt", so der Generalintendant. Auf ihn hätten die Zuschauerinnen und Zuschauer außerdem einen ungemein glücklichen und beseelten Eindruck gemacht. Das Wort "Dankeschön" habe man nach den Vorstellungen oft gehört.

Vorsichtige Schritte nach vorn

Busse träumt von einem kulturellen Testzentrum in der Innenstadt. So könnten die bestehenden Testzentren entlastet und eine Möglichkeit zum Schnelltest kurz vor den Abendveranstaltungen geschaffen werden. Auch wenn die Nachfrage auf Tickets momentan groß sei, wolle das Staatstheater aber in vorsichtigen Monatsschritten nach vorn gehen.

Ein Thema in der Sendung "Bilanz am Mittag" vom 10.04.2021 auf SR 2 KulturRadio.


Das Interview der Woche

Jeden Samstag gegen 12.45 Uhr in der "Bilanz am Mittag" auf SR 2 KulturRadio

In der "Bilanz am Mittag" auf SR 2 KulturRadio wird jeden Samstag gegen 12.45 Uhr ein etwa 15-minütiges Interview ausgestrahlt. Diese Gespräche mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Kultur bieten den Hörern von SR 2 KulturRadio nicht nur Argumente und Fakten zu wichtigen Themen und Entscheidungen, sondern auch persönliche Eindrücke über die Handelnden.

Die Interviews entstehen in enger Zusammenarbeit mit dem Hauptstadtstudio Berlin. Der Sendeplatz wird so zu einem Forum für internationale und regionale Themen.

Kontakt: bilanz@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja