Ein leerer Hörsaal (Foto: unsplash/Nathan Dumlao)

"Eine Null auf dem Konto zu haben, ist nicht schön"

Im Interview der Woche: AStA-Vorsitzenden der Universität des Saarlandes Hannah Spies

Roswitha Böhm   22.12.2020 | 11:00 Uhr

An den saarländischen Hochschulen soll wegen der Corona-Pandemie die Regelstudienzeit verlängert werden. Begründet wird das mit einem Verlust von Nebeneinkünften, der viele Studierende betrifft. Roswitha Böhm hat mit der Vorsitzenden des Allgemeinen Studierendenausschusses Hannah Spies über den Studienalltag in Pandemiezeiten und über die Folgen einer verlängerten Regelstudienzeit gesprochen.

Seit März findet die Lehre an den saarländischen Hochschulen und Universitäten zum Großteil digital statt. Nach ersten Startschwierigkeiten habe sich der Studienalltag mittlerweile eingependelt, so Hanna Spies, AStA-Vorsitzende der Universität des Saarlandes. Die fehlenden sozialen Kontakte seien vor allem für Studienanfängerinnen und Studienanfänger problematisch: "Das soziale Umfeld aus dem ersten Semester begleitet einen durch das ganze Studium". Eine Belastung sei es außerdem, den ganzen Tag vor dem Bildschirm zu verbringen. Das wirke sich negativ auf die Konzentration und Motivation der Studierenden aus.

Den Grund für die hohe Ablehnungsrate von Anträgen auf Überbrückungshilfe im Saarland sieht Spies vor allem in den bürokratischen Anforderungen. Die Politik solle sich endlich mit der Lebenswirklichkeit der Studierenden auseinandersetzen: Die zur Verfügung gestellten finanziellen Mittel reichen bei weitem nicht aus. Über die beschlossene Verlängerung der Regelstudienzeit freut sich die AstA-Vorsitzende. Es sei ein Schritt in die richtige Richtung.

Ein Thema in der Sendung "Bilanz" am 16.01.2021 auf SR 2 KulturRadio.


Das Interview der Woche

Jeden Samstag gegen 12.45 Uhr in der "Bilanz am Mittag" auf SR 2 KulturRadio

In der "Bilanz am Mittag" auf SR 2 KulturRadio wird jeden Samstag gegen 12.45 Uhr ein etwa 15-minütiges Interview ausgestrahlt. Diese Gespräche mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Kultur bieten den Hörern von SR 2 KulturRadio nicht nur Argumente und Fakten zu wichtigen Themen und Entscheidungen, sondern auch persönliche Eindrücke über die Handelnden.

Die Interviews entstehen in enger Zusammenarbeit mit dem Hauptstadtstudio Berlin. Der Sendeplatz wird so zu einem Forum für internationale und regionale Themen.

Kontakt: bilanz@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja