Im Interview der Woche: Arbeitgeberpräsident Oswald Bubel

Oswald Bubel zur SVolt-Ansiedlung und Wirtschaftslage im Saarland

Im Interview der Woche spricht Arbeitgeberpräsident Oswald Bubel über die neusten Wirtschaftsentwicklungen im Saarland

Karin Mayer; Onlinefassung: Laszlo Mura   20.11.2020 | 13:07 Uhr

Oswald Bubel war über 50 Jahre lang Mitarbeiter bei Hager in Blieskastel, über 30 Jahre lang als Geschäftsführer. Heute vertritt er als Arbeitgeberpräsident die Positionen von Unternehmen gegenüber der Politik. SR-Wirtschaftsredakteurin Karin Mayer spricht mit ihm im Interview der Woche u. a. über die Ansiedlung von SVolt und die Wirtschaftslage im Saarland.

Oswald Bubel sieht in der Ansiedlung des chinesischen Batterieherstellers SVolt im Saarland eine "riesige Chance". Er spricht von einer "Trendgeschichte und einer Frage der Vision", wo es hingehen könne: erstens, weil es um Technologie gehe, und zweitens, weil das Unternehmen eine gewisse Größe habe. 2000 geplante Arbeitsplätze und 2 Milliarden Euro Investitionen seien nicht nur für das Saarland, sondern "für jedes andere Bundesland auch eine gewaltige Chance", so Oswald.

Was muss alles beachtet werden bei der Ansiedlung?

Chinesischer Batteriehersteller
Wer hinter Branchenneuling SVolt steckt
Der chinesische Batterie-Hersteller SVolt will rund zwei Milliarden Euro im Saarland investieren. Doch die Firma und ihr Mutterkonzern Great Wall Motors sind in Deutschland und Europa bislang weitgehend unbekannt. Steffen Wurzel, ARD-Korrespondent in Shanghai, stellt das Unternehmen vor.

Es gibt ein Paar Punkte, nach denen man vorgehen sollte, zählt Bubel auf. Man müsse aufpassen, dass die gegebenen Zusagen auch sicher erfüllt werden. Das betreffe in diesem Fall vor allem den Standort, da sich dieser derzeit weder im Eigentum des Saarlandes noch dem des Unternehmens befinde.

Zudem müsse man die erforderlichen Genehmigungsverfahren auch sehr zügig abschließen. Denn nur dann sei es möglich, dass "innerhalb der nächsten zwei Jahre überhaupt irgendeine Produktion dort anlaufen kann".

Außerdem müsse auch sichergestellt werden, dass es "keine Querschüsse gibt, die z. B. aus mitbestimmungsrechtlichen oder aus tarifvertraglichen Gesichtspunkten auf das Unternehmen zukommen", erklärt Bubel.

Er glaubt, dass SVolt seine Pläne am vorgesehenen Standort verwirklichen wird, sofern faire und wettbewerbsfähige Bedingen vorzufinden seien.


Das gesamte Interview hören Sie im Audio!


Hintergrund

Bis zu 2000 neue Arbeitsplätze
Batteriehersteller plant Milliarden-Investition im Saarland
Der chinesische Batteriehersteller für Elektro-Autos SVolt Energy will im Saarland bis zu zwei Milliarden Euro investieren und zwei Werke bauen. Bis zu 2000 neue Jobs sollen dadurch entstehen.

Ein Thema in der Sendung "Bilanz am Mittag" am 21.11.2020 auf SR 2 KulturRadio.


Das Interview der Woche

Jeden Samstag gegen 12.45 Uhr in der "Bilanz am Mittag" auf SR 2 KulturRadio

In der "Bilanz am Mittag" auf SR 2 KulturRadio wird jeden Samstag gegen 12.45 Uhr ein etwa 15-minütiges Interview ausgestrahlt. Diese Gespräche mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Kultur bieten den Hörern von SR 2 KulturRadio nicht nur Argumente und Fakten zu wichtigen Themen und Entscheidungen, sondern auch persönliche Eindrücke über die Handelnden.

Die Interviews entstehen in enger Zusammenarbeit mit dem Hauptstadtstudio Berlin. Der Sendeplatz wird so zu einem Forum für internationale und regionale Themen.

Kontakt: bilanz@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja