Digitalisierungsschub durch Corona?

Digitalisierungsschub durch Corona?

Das Interview der Woche mit Prof. Antonio Krüger (DFKI) über die Zukunft der Tele-Arbeit

Karin Mayer  

Prof. Antonio Krüger, der Vorsitzende der Geschäftsführung des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) glaubt, das der Trend zum Home-Office auch nach der Corona-Krise aus Kostengründen bleiben wird. Voraussetzung sei, dass die Produktivität nicht unter der Tele-Arbeit leide, so Krüger im Interview der Woche.

Sendung: Samstag 11.04.2020 12:45

Viele Arbeitnehmer wollten schon immer lieber zu Hause als im Büro arbeiten - doch die Arbeitgeber lehnten ihre Wünsche aus verschiedenen Gründen ab. Seit ein paar Wochen macht ein kleines Virus nun doch möglich, dass Firmen mit mehreren 100 Mitarbeitern ins Home-Office umziehen dürfen oder sogar müssen - und das praktisch über Nacht. Dienstreisen werden durch Telefonkonferenzen ersetzt, kontaktloses Bezahlen ist so wichtig wie nie.

Digitalisierungsschub für Deutschland

All das bedeutet, dass Deutschland in der Corona-Krise einen Digitalisierungsschub erlebt. Dieser Meinung ist auch Prof. Antonio Krüger, den wissenschaftlichen Direktor und Vorsitzenden der Geschäftsführung des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) - und seit fast drei Wochen selbst im Home-Office. "Ich glaube schon, dass viele Firmen deutlich erkennen, dass eben gut gemachte Tele-Arbeit, gut gemachtes Home-Office, dass das tatsächlich zu keinerlei Produktionsverlust führt", sagte Krüger im Interview der Woche mit SR-Wirtschaftsredakteurin Karin Mayer.

Thema Kostenersparnis

Im Gegenteil sei das Arbeiten am heimischen Schreibtisch "vielleicht sogar effektiver" - und spare "definitiv" Kosten ein. "Wenn ich eins gelernt hab' in den letzten dreißig Jahren: Wenn irgendwo sich Kosten sparen lassen, ohne dass Produktivität leidet, dann gibt's eigentlich keinen Grund, das wieder abzuschaffen". Von daher glaube er, dass "diese Sachen bleiben werden".


Mehr zum Thema Corona-Krise:

Aktuelle Infos
Alle Nachrichten rund um das Coronavirus im Saarland
In unserem Dossier informieren wir Sie über aktuelle Nachrichten rund um das Coronavirus im Saarland und der Grenzregion.

Ein Thema in der Sendung "Bilanz am Mittag" vom 11.04.2020 auf SR 2 KulturRadio. Das Porträtfoto ganz oben zeigt Prof. Antonio Krüger (Pressefoto: DFKI).


Das Interview der Woche

Jeden Samstag gegen 12.45 Uhr in der "Bilanz am Mittag" auf SR 2 KulturRadio

In der "Bilanz am Mittag" auf SR 2 KulturRadio wird jeden Samstag gegen 12.45 Uhr ein etwa 15-minütiges Interview ausgestrahlt. Diese Gespräche mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Kultur bieten den Hörern von SR 2 KulturRadio nicht nur Argumente und Fakten zu wichtigen Themen und Entscheidungen, sondern auch persönliche Eindrücke über die Handelnden.

Die Interviews entstehen in enger Zusammenarbeit mit dem Hauptstadtstudio Berlin. Der Sendeplatz wird so zu einem Forum für internationale und regionale Themen.

Kontakt: bilanz@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja