Prof. Florian Weber: "Der Brexit wird Ende Januar nicht vom Tisch sein"

"Der Brexit wird Ende Januar nicht vom Tisch sein"

Das Interview der Woche mit Prof. Florian Weber, Juniorprofessor an der Universität des Saarlandes

Foto: Florian Weber   14.12.2019 | 12:45 Uhr

Nach den EU-Wahlen und der britischen Parlamentswahl scheint in Großbritannien der Brexit besiegelt. Und der Fall der SeaWatch-Kapitänin Carola Rackete im Sommer hat gezeigt: von einem gemeinsamen und vor allem nachhaltigen Ansatz einer Asyl- und Migrationspolitik ist die EU weit entfernt. Wie steht es nun um die EU zu Beginn des Beethovenjahrs, dessen "Ode an die Freude" zur Hymne der Staatengemeinschaft wurde?

Florian Weber ist Juniorprofessor an der Universität des Saarlandes und forscht dort am Europakolleg. Im Interview der Woche blcikt SR-Reporterin Carolin Dylla mit ihm zurück auf das Jahr 2019 aus europäischer Sicht.

2019: Ein themenreiches Jahr

Dass die Europäische Union 2019 zeitgleich mit all diesen Themen konfrontiert war: das ist für Florian Weber bemerkenswert. Aus seiner Sicht zeigen sowohl der Ausgang der Wahl in Großbritannien als auch der Umgang mit dem Thema Flucht und Asyl eine politische Tendenz, einfache Antworten auf komplexe Fragen geben zu wollen. Weber plädiert dafür, diese Gefahr ernst zu nehmen – ist aber dennoch überzeugt, dass politischer Populismus auf lange Sicht keinen Erfolg haben werde.

Aus seiner Sicht sind die Errungenschaften der Europäischen Integration – wie zum Beispiel Reisefreiheit – für viele Menschen heute selbstverständlich geworden. Sie müssten wieder stärker als Ergebnis eines politischen Prozesses gesehen werden, für die es weiter zu kämpfen gelte.

Ein Thema in der Sendung "Bilanz am Mittag" vom 14.12.2019 auf SR 2 KulturRadio.


Das Interview der Woche

Jeden Samstag gegen 12.45 Uhr in der "Bilanz am Mittag" auf SR 2 KulturRadio

In der "Bilanz am Mittag" auf SR 2 KulturRadio wird jeden Samstag gegen 12.45 Uhr ein etwa 15-minütiges Interview ausgestrahlt. Diese Gespräche mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Kultur bieten den Hörern von SR 2 KulturRadio nicht nur Argumente und Fakten zu wichtigen Themen und Entscheidungen, sondern auch persönliche Eindrücke über die Handelnden.

Die Interviews entstehen in enger Zusammenarbeit mit dem Hauptstadtstudio Berlin. Der Sendeplatz wird so zu einem Forum für internationale und regionale Themen.

Kontakt: bilanz@sr.de

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja