Wie die Stahlbranche an der Saar die Zukunft meistern will

Wie die Stahlbranche die Zukunft meistern will

Das Interview der Woche mit Tim Hartmann, Vorstandschef bei Dillinger und Saarstahl

Karin Mayer  

Sendung: Samstag 09.11.2019 12:45 Uhr

Tim Hartmann im SR 2-Studio (Foto: Benjamin Morris)
Tim Hartmann: Einschnitte in der Stahlindustrie (Foto: Benjamin Morris)


Steigende Umweltkosten, höhere CO2-Abgaben, billige Importe aus Asien: Die Stahlindustrie steht vor großen Herausforderungen.

Dillinger und Saarstahl-Vorstandschef Tim Hartmann hat deshalb harte Einschnitte verkündet. 1500 Stellen sollen wegfallen, 1000 weitere outgesourct werden. Außerdem will er Milliarden investieren und die Stahlproduktion CO2-frei machen.

SR-Wirtschaftsredakteurin Karin Mayer hat sich im Interview der Woche auf SR 2 KulturRadio die Pläne aus erster Hand erläutern lassen.


Der FernsehTipp:

Donnerstag, 7. November - 20.15 Uhr, SR Fernsehen
SAARTALK: Stahlbranche im Umbruch
Es rumort in der Stahlbranche – an allen Fronten und so laut wie schon lange nicht mehr. Wie ist die aktuelle Lage an den Standorten? Was plant das Management? Diese und viele andere Fragen diskutieren Norbert Klein und Peter Stefan Herbst mit Tim Hartmann, Stephan Ahr und Anke Rehlinger.


Mehr zum Thema im Archiv:

Wirtschaft & Politik
Französischer Atomstrom für die saarländische Industrie
Bis die Stahlwerke an der Saar mit "grünem Strom" arbeiten können, wird wohl weiter Atomkraft aus dem französischen Cattenom eingekauft werden müssen. Dies sei ohnehin schon länger gängige Praxis, wie SR-Wirtschaftsredakteurin Karin Mayer klarstellt.

Klimafreundlichere Produktion
Investitionen in Stahlindustrie gefordert
Die Stahlindustrie steht vor einem jahrzehntelangen Umbauprozess: Vor der Einführung von Wasserstoff-Technologie will die Industrie auf Elektroöfen und auf Gas setzen. In den nächsten Jahren ist man zur Überbrückung offenbar auf Atomstrom angewiesen.

Vor der EZB in Frankfurt
Mahnwache von saarländischen Stahlarbeitern
Stahlarbeiter aus dem Saarland haben am 24. Oktober vor der Europäischen Zentralbank in Frankfurt eine Mahnwache abgehalten. Sie demonstrierten für faire Wettbewerbschancen und die Sicherung der europäischen Stahlindustrie.


Ein Thema u. a. in der Sendung "Bilanz am Mittag" vom 09.11.2019 auf SR 2 KulturRadio.


Das Interview der Woche

Jeden Samstag gegen 12.45 Uhr in der "Bilanz am Mittag" auf SR 2 KulturRadio

In der "Bilanz am Mittag" auf SR 2 KulturRadio wird jeden Samstag gegen 12.45 Uhr ein etwa 15-minütiges Interview ausgestrahlt. Diese Gespräche mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Kultur bieten den Hörern von SR 2 KulturRadio nicht nur Argumente und Fakten zu wichtigen Themen und Entscheidungen, sondern auch persönliche Eindrücke über die Handelnden.

Die Interviews entstehen in enger Zusammenarbeit mit dem Hauptstadtstudio Berlin. Der Sendeplatz wird so zu einem Forum für internationale und regionale Themen.

Kontakt: bilanz-mittag@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja