Jo Leinen (SPD): "Nur Europa kann uns schützen" (Video)

Jo Leinen (SPD): "Nur Europa kann uns schützen"

Das Interview der Woche

Michael Thieser  

Der Europaabgeordnete Jo Leinen (SPD) sieht die Europawahl als die wichtigste Wahl auf europäischer Ebene seit 40 Jahren. Im SR-Interview forderte er darüber hinaus einen Neuanfang im deutsch-französischen Verhältnis und übte scharfe Kritik an der neuen CDU-Bundesvorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer.

Sendung: Samstag 27.04.2019 12:45

Im Interview der Woche mit dem Saarländischen Rundfunk sagte Leinen, "es geht darum, ob es uns gelingt, den europäischen Lebensstil zu verteidigen, oder ob wir zum Spielball der anderen werden." Europa sei durch seine 2000-jährige Kultur- und Zivilisationsgeschichte zu einer "Heimat" geworden, auf die die Europäer zu Recht stolz sein könnten. Die Krisen der Welt, der Aufstieg Chinas und die unklare Rolle der USA in der künftigen Weltpolitik zeigten, dass mit Nationalismus in der heutigen Welt kein wirkliches Problem mehr zu lösen sei. "Stattdessen wird immer deutlicher, nur Europa kann uns schützen", so Leinen.

Kritik an Kramp-Karrenbauer

Der SPD-Europaabgeordnete forderte darüber hinaus einen Neuanfang im deutsch-französischen Verhältnis und übte scharfe Kritik an der neuen CDU-Bundesvorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer: "In Paris gibt es ein Feuerwerk an neuen Ideen und in Berlin nur Bremsspuren. Das kann nicht gut gehen!" Kramp-Karrenbauer habe in ihrem Antwortbrief an den französischen Staatspräsidenten Emanuel Marcon einen europäischen Mindestlohn ebenso abgelehnt wie den Einstieg in eine europäische Sozialversicherung. "Insofern gibt es hier eine klare Scheidelinie. Es geht um die Frage, ob wir nur einen großen Binnenmarkt wollen oder ein soziales Europa, das denen hilft, die in Not geraten sind", so Leinen.

Jo Leinen (SPD): "Nur Europa kann uns schützen"
Audio [SR 2, Michael Thieser, 27.04.2019, Länge: 15:05 Min.]
Jo Leinen (SPD): "Nur Europa kann uns schützen"
Das Interview der Woche mit Jo Leinen (SPD) als Audio.

Wer wird Juncker-Nachfolger?

Der SPD-Politiker betonte außerdem, er selbst werde im neuen EU-Parlament bei der Wahl des nächsten Kommissionspräsidenten niemandem die Stimme geben, der nicht zuvor bei der Wahl als Direkt-Kandidaten angetreten sei. Man habe 20 Jahre dafür gekämpft, dass das Spitzenpersonal nicht mehr hinter verschlossen Türen ausgekungelt werde. "Dies jetzt wieder aufzubrechen, wäre deshalb eine wirkliche Niederlage."

Leinens Wiederwahl unklar

Ob hingegen der 71-Jährige den Wiedereinzug in das Europaparlament erneut schafft, ist keineswegs sicher. Auf der Europawahl-Liste der Sozialdemokraten in Deutschland belegt Jo Leinen nur Platz 20. Dies bedeutet mit Blick auf aktuelle Umfragen, dass es nicht reichen würde. Leinen betont jedoch, er bleibe optimistisch:  Die SPD hat bei Europawahlen immer besser abgeschnitten als bei nationalen Wahlen und ist zuletzt in den Meinungsumfragen von 14 auf inzwischen wieder über 18 Prozent gestiegen; insofern gehe ich davon aus, dass auch der Platz 20 für die Sozialdemokraten und den Wiedereinzug ins Parlament reichen wird; wir kämpfen jedenfalls darum.“

Im Übrigen, so Leinen, mache er sich über seine Zukunft derzeit nicht wirklich Gedanken: "Ich habe in meinen Leben zwei große Themen gehabt, der Umweltschutz und die Vereinigten Staaten von Europa und an diesen Themen werde ich immer weiterarbeiten."


Hintergrund:

Dossier
Kommunal- und EU-Wahlen 2019
Der 26. Mai 2019 ist Superwahltag im Saarland. An diesem Sonntag finden nicht nur die Europawahlen statt, sondern zeitgleich Kommunal- und Direktwahlen im Saarland. Drei Oberbürgermeister, 31 Bürgermeister, zwei Landräte und der Regionalverbandsdirektor werden neu gewählt.

Ein Thema in der Sendung "Bilanz am Mittag" vom 27.04.2019 auf SR 2 KulturRadio.


Das Interview der Woche

Jeden Samstag gegen 12.45 Uhr in der "Bilanz am Mittag" auf SR 2 KulturRadio

In der "Bilanz am Mittag" auf SR 2 KulturRadio wird jeden Samstag gegen 12.45 Uhr ein etwa 15-minütiges Interview ausgestrahlt. Diese Gespräche mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Kultur bieten den Hörern von SR 2 KulturRadio nicht nur Argumente und Fakten zu wichtigen Themen und Entscheidungen, sondern auch persönliche Eindrücke über die Handelnden.

Die Interviews entstehen in enger Zusammenarbeit mit dem Hauptstadtstudio Berlin. Der Sendeplatz wird so zu einem Forum für internationale und regionale Themen.

Kontakt: bilanz-mittag@sr.de

Artikel mit anderen teilen