"Irgendwann wird man die Übergabe des Staffelstabes in Angriff nehmen müssen"

"Irgendwann wird man die Übergabe des Staffelstabes in Angriff nehmen müssen"

Prof. Thorsten Faas, Politikwissenschaftler an der Freuen Universität Berlin, über die Landtagswahl in Hessen

Audio: Alex Krämer  

Für den Politikwissenschaftler Prof. Thorsten Faas von der Freien Universität Berlin könnten erneute "dramatische Niederlagen" von CDU und SPD "unvorhersehbare Konsequenzen" für die deutsche Parteienlandschaft haben. Die ohnehin irgendwann fällige "Übergabe des Staffelstabes" von Angela Merkel könnte dann "dramatisch" beschleunigt werden, so Faas im SR 2-Interview der Woche.

Sendung: Samstag 27.10.2018 12.45 bis 13.00 Uhr


Am 28. Oktober wählt Hessen einen neuen Landtag. Nach einer aktuellen ZDF-Umfrage könnte die CDU mit 28 Prozent zwar stärkste Kraft bleiben, die großen Gewinner aber könnten aus dem Lager der Grünen kommen. Sie sind mit 20 Prozent auf Augenhöhe mit der SPD angelangt. Die AfD steht drei Tage vor der Wahl bei 12 Prozent, für Linke und FDP werden jeweils 8 Prozent prognostiziert.

"Unvorhersehbare Konsequenzen"

Für den Politikwissenschaftler Prof. Thorsten Faas von der Freien Universität Berlin könnten erneute "dramatische Niederlagen" von CDU und SPD "unvorhersehbare Konsequenzen" für die deutsche Parteienlandschaft haben.

Sollte beispielsweise der amtierende Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) nicht wiedergewählt werden, so werde dies "Wasser auf die Mühlen" der Merkel-Kritiker in der Union sein. Die ohnehin irgendwann fällige "Übergabe des Staffelstabes" von Angela Merkel könnte dann "dramatisch" beschleunigt werden, meint Faas im SR 2-Interview der Woche.


Hintergrund:

hr.de: Politik
Die Landtagswahl in Hessen
Aktuelle Informationen zur Landtagswahl in Hessen gibt's im Wahl-Dossier des Hessischen Rundfunks.

Vor der Hessen-Wahl
Verfälschen Prognosen ein Wahlergebnis?
Drei Tage vor der Landtagswahl in Hessen hat SR 2-Moderatorin Katrin Aue bei Prof. Frank Brettschneider nachgefragt, ob die Flut von Wahlumfragen und Prognosen nicht die Gefahr birgt, die Wähler zu beeinflussen. Bestimmte Effekte seien nicht von der Hand zu weisen, räumte der Kommunikationswissenschaftler ein - andere seien bloß "Quatsch".

Ein Thema in der Sendung "Bilanz am Mittag" vom 27.10.2018 auf SR 2 KulturRadio.


Das Interview der Woche

Jeden Samstag gegen 12.45 Uhr in der "Bilanz am Mittag" auf SR 2 KulturRadio

In der "Bilanz am Mittag" auf SR 2 KulturRadio wird jeden Samstag gegen 12.45 Uhr ein etwa 15-minütiges Interview ausgestrahlt. Diese Gespräche mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Kultur bieten den Hörern von SR 2 KulturRadio nicht nur Argumente und Fakten zu wichtigen Themen und Entscheidungen, sondern auch persönliche Eindrücke über die Handelnden.

Die Interviews entstehen in enger Zusammenarbeit mit dem Hauptstadtstudio Berlin. Der Sendeplatz wird so zu einem Forum für internationale und regionale Themen.

Kontakt: bilanz-mittag@sr.de

Artikel mit anderen teilen