"Die Studierenden wissen, worauf sie sich einlassen."

"Die Studierenden wissen, worauf sie sich einlassen."

Im Interview der Woche: Pädagogin Dr. Lisa Stark, Universität des Saarlandes

Stephan Deppen / Onlinefassung: Martin Breher  

Im Interview der Woche spricht die Pädagogin Dr. Lisa Stark von der Universität des Saarlandes über die Probleme und Herausforderungen bei der Inklusion in den Schulen. Sie ist der Meinung, dass die Universitäten in der Lehrerbildung gut aufgestellt sind.

Sendung: Samstag 09.06.2018 12:45

Dr. Lisa Stark beschäftigt sich seit April an der Universität des Saarlandes mit dem Themengebiet "Inklusion und Heterogenität". Bereits seit 2016 gibt es an der Saar-Uni das Projekt "SaLUt", eine bundesweite Qualitätsoffensive für Lehrerbildung. Vor allem gehe es dort darum, die Aus- und Weiterbildung der Lehrer in Bezug auf Inklusion zu optimieren, sagt Stark. Gerade in der jetzigen Zeit gewinne das Thema Heterogenität in Schulklassen wieder mehr an Bedeutung, weil sich auch die Gesellschaft immer mehr mit dem Thema beschäftige.

Sind die Probleme größer geworden?

Ob die Probleme, die aus der Heterogenität in den Schulklassen hervorgehen, in den letzten Jahren größer geworden sind, sei schwer zu beantworten, meint Stark im Gespräch mit SR 2-Moderator Stephan Deppen. Der Grund dafür sei, dass es sehr viele verschiedene "Heterogenitätsdimensionen" gebe, die man in den Blick nehmen könne, zum Beispiel Alter, Geschlecht, Sprache, Religion oder Kultur. Diese Dimensionen könnten bei einem Schüler unter Umständen auch zusammenfallen, so die Pädagogin.

Man kann Inklusion verstehen als die gemeinsame Beschulung von Kindern mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf, man könnte Inklusion aber auch verstehen als einen viel weiteren Begriff, dass Inklusion bedeutet, dass ALLE an dem gemeinschaftlichen gesellschaftlichen Leben teilhaben können.

Unis sind gut aufgestellt

Bei der Lehrerausbildung sieht Stark die Universitäten gut aufgestellt: "Wenn ich die universitäre Lehrerbildung anschaue, dann gehen wir schon davon aus, dass die Studierenden auch wissen, worauf sie sich einlassen." Inklusion werde in Praktika vermittelt, sei Thema bei Lehrveranstaltungen, und im Moment entwickle man im Rahmen von "SaLUt" auch eine App, in der sich angehende Lehrkräfte informieren könnten.

Besonders in den Praktika – insgesamt macht ein Lehramtsstudent fünf davon, das erste bereits nach dem ersten oder zweiten Semester – könnten die angehenden Pädagogen ihre Berufswahl nochmal intensiv reflektieren und sich auf den Perspektivenwechsel von der Schüler- zur Lehrersicht vorbereiten.

Ein Thema in der Sendung "Bilanz am Mittag" am 09.06.2018.


Das Interview der Woche

Jeden Samstag gegen 12.45 Uhr in der "Bilanz am Mittag" auf SR 2 KulturRadio

In der "Bilanz am Mittag" auf SR 2 KulturRadio wird jeden Samstag gegen 12.45 Uhr ein etwa 15-minütiges Interview ausgestrahlt. Diese Gespräche mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Kultur bieten den Hörern von SR 2 KulturRadio nicht nur Argumente und Fakten zu wichtigen Themen und Entscheidungen, sondern auch persönliche Eindrücke über die Handelnden.

Die Interviews entstehen in enger Zusammenarbeit mit dem Hauptstadtstudio Berlin. Der Sendeplatz wird so zu einem Forum für internationale und regionale Themen.

Kontakt: bilanz-mittag@sr.de