ici et là - die Sendung vom 26. Oktober 2021

ici et là

Das Magazin für die Großregion auf SR 2 KulturRadio

Lisa Huth et al.  

Sendung: Dienstag 26.10.2021 19.15 bis 20.00 Uhr

In der Großregion voneinander lernen

Trinationaler Kongress für nachhaltiges Bauen

"Wir haben keine Zeit mehr" - das schwebte über dem Internationalen Kongress der Großregion zum Nachhaltigen Bauen: To build or not to build? Keine Zeit mehr, dass jeder vor sich hin wurschtelt. Dass jeder alles noch mal selbst und neu erfindet in Architektur, Konstruktion, Technik. Auch Ingenieurinnen und Ingenieure müssen versuchen, von dem zu profitieren, was die anderen schon erfunden haben. Grund ist der fortschreitende Klimawandel.

Gesprächspartner über den Kongress und seinen Ergebnisse sind Jens Stahnke von der Architektenkammer des Saarlandes und Katharina Brockstedt von der INSA in Straßburg. INSA ist das "Institut national des sciences appliquées de Strasbourg", eine französische staatliche Architektur- und Ingenieurhochschule. Brockstedt ist Leiterin des dort angesiedelten Instituts "Envirobat Grand Est", das den Kongress mit organisiert hat.

Ein Maurer bei der Arbeit (Foto: Jan Woitas/zb/dpa-Bildfunk)
Ein Maurer bei der Arbeit


Der Diplomatenflüsterer

Wie Frank Gröninger den Franzosen die Deutschen erklärt

"Ici et là" hat sich ja so was wie Diplomatie auf die Fahnen geschrieben. Diplomatisch, das bedeutet ja nicht nur höfliche Umgangsformen, sondern auch, den Hintergrund und die Beweggründe des anderen so gut kennen, dass man Lösungen im beiderseitigen Einvernehmen finden kann. Heute gibt es diesen Hintergrund aus erster Hand: Frank Gröninger lebt in Paris und berät im Außenministerium alle, die mit Deutschland zu tun haben. Sein Buch "Douce Frankreich" ist jetzt auch auf Deutsch erschienen.

Buchcover: Frank Gröninger - Douce Frankreich (Foto: AlterPublishing)
Buchcover: Frank Gröninger - Douce Frankreich


Was läuft gut, was läuft schlecht in der EU?

Regionalkonferenz zur Zukunft Europas in Straßburg

Präsident Emmanuel Macron hatte bei seiner Wahl die Europahymne gespielt. Für viele Franzosen eine Herausforderung. Was nämlich nicht so bekannt ist: Alle Entscheidungen für Europa waren heftig umstritten. Etwa der Maastricht-Vertrag. Vor kurzem war sogar jemand zu Gast, der die "Souveränität" Frankreichs durch einen Austritt aus der EU wieder "herstellen" will. Da ist die Angst viele Franzosen vor einem Föderalismus zu spüren. Nun gab es in Frankreich ganze 18 Regionalkonferenzen zur Zukunft Europas. Thema: Was den "Franzosen" wichtig ist, was sie bewegt. Am 9. Mai war dann ein "europäischer Zukunftsdialog" gestartet worden – mit möglichst breiter Bürgerbeteiligung. Den Auftakt machte die Region Grand Est.

Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron (Foto: dpa / picture alliance / BELGA / Thierry Roge)
Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron


Loostik in Saarbrücken und Forbach

Das deutsch-französische Bühnenfestival für Kinder

Ab dem 8. November gibt es anspruchsvolles, lustiges, komisches und grenzüberschreitendes Kindertheater, mittlerweile schon zum neunten Mal. Für die Besucherinnen und Besucher eine spannende Begegnung mit dem direkten Nachbarn und der frankophonen Kultur, oft auch ohne Worte. Mehr gibt es auf: loostik.eu.

Plakat: Festival Loostik 2021 (Foto: Veranstalter)
Plakat: Festival Loostik 2021


Treffen der Großregion im Weltall

Der Saarländer Matthias Maurer und sein Astronautenfreund Thomas Pesquet auf der ISS

Die Raumstation ISS im Weltall (Foto: picture alliance / dpa | NASA)
Die Raumstation ISS im Weltall


Am Mikrofon: Lisa Huth

Musikauswahl: Gerd Heger


"ici et là"
Das Magazin für die Großregion

Jeden letzten Dienstag im Monat von 19.15 bis 20.00 Uhr
auf SR 2 KulturRadio und auf
AntenneSaar

Wie ticken unsere Nachbarn in Frankreich oder Luxemburg? Das fragen unsere Korrespondenten, das versuchen wir in Beiträgen, Interviews, Hintergründen oder Reportagen zu ergründen. Dabei spielt das aktuelle Geschehen in Politik, Wirtschaft und Kultur ebenso eine Rolle wie alles, was das "normale Leben" ausmacht.

Die Sendung wird am Tag nach ihrer Ausstrahlung auch für ein Jahr in der SR-Mediathek zum Nachhören bereitgestellt.

Redaktion: Sabine Ertz
Musikauswahl: Gerd Heger
Kontakt: sertz@sr.de

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja