Die Sonne steht am Morgen hinter dem Reichstagsgebäude, dem Sitz des deutschen Bundestags (Foto: picture alliance/dpa | Kay Nietfeld)

ici et là

Das Magazin für die Großregion auf SR 2 KulturRadio

Lisa Huth et al.  

Sendung: Dienstag 31.08.2021 19.15 bis 20.00 Uhr

Junge Wahlbeobachter in Berlin

Luxemburg ist eine monarchisch verfasste Demokratie, Frankreich eine präsidiale, Deutschland eine parlamentarische. Beispiel für einen wichtigen Unterschied: In Frankreich entscheidet der Präsident über einen Militäreinsatz. In Deutschland das Parlament.

Wer also zusammenarbeiten will, muss von dem anderen wissen: Die Kanzlerin oder der Kanzler kann nicht alleine entscheiden, wenn der französische Präsident sagt: "Wir haben beschlossen, beschließt Ihr doch bitte auch möglichst schnell." Schnell geht das in Deutschland schon mal gar nicht.  

Ein Seminar für Deutsche und Franzosen

Die Gesellschaft für übernationale Zusammenarbeit, GÜZ, und ihre französische Schwesterorganisation, das Bureau International de Liaison et de Documentation, BILD, bringt seit jetzt 76 Jahren deutsche und französische Jugendliche zusammen; dieses Jahr in einem Wahlbeobachtungs-Seminar Ende September. Thema: Die Bundestagswahl. Beobachtet werden der Wahlkampf, die Wahl und alles drum rum.

Geleitet wird das mehrtägige Seminar von Adrien Pagano und Florian Jacobsen. Der eine ist Franzose, war bislang im Büro der Grünen-Bundestags-Abgeordneten Sylvia Kotting-Uhl, die sich immer wieder auch mit Cattenom befasste; der andere ist Journalist, Medienpädagoge und Referent für Zuhörbildung. Eine Folgeveranstaltung des Seminars ist für die Wahlen im kommenden Jahr in Paris vorgesehen. Klar: Nur wer beides kennt, weiß, wie er oder sie auf den Partner zugehen muss.

Die weiteren Themen:

Luxemburgs Exilregierung
Und die Entdeckung des Demokratiebegriffs

Luxemburg ist heute bekannt für die Europäischen Gerichtshof, die europäischen Institutionen, Banken; wer die Berichterstattung am SR verfolgt, weiß, dass der ÖPNV in Luxemburg kostenlos ist. Doch wer kennt die Geschichte von Luxemburg? Es ist ein Großherzogtum und hat ein Parlament, ist also eine der 12 monarchisch verfassten Demokratien in Europa.

Wie ist vor allem die Entwicklung im zweiten Weltkrieg verlaufen? Diese Zeit ist besonders wichtig. Genau damit, der Entdeckung des Demokratiebegriffs in der luxemburgischen Exilregierung, hat sich der Philosoph, Germanist und Historiker André Linden beschäftigt.

Frankreich verstehen
Atomkraft ist mehr als nur Energie

Fort Schoenenbourg
Die größte begehbare Festung der Maginot-Linie im Elsass

Am Mikrofon: Lisa Huth

Musikauswahl: Gerd Heger


"ici et là"
Das Magazin für die Großregion

Jeden letzten Dienstag im Monat von 19.15 bis 20.00 Uhr
auf SR 2 KulturRadio und auf
AntenneSaar

Wie ticken unsere Nachbarn in Frankreich oder Luxemburg? Das fragen unsere Korrespondenten, das versuchen wir in Beiträgen, Interviews, Hintergründen oder Reportagen zu ergründen. Dabei spielt das aktuelle Geschehen in Politik, Wirtschaft und Kultur ebenso eine Rolle wie alles, was das "normale Leben" ausmacht.

Die Sendung wird am Tag nach ihrer Ausstrahlung auch bis eine Woche nach Sendungsbeginn in der SR-Mediathek zum Nachhören bereitgestellt.

Redaktion: Sabine Ertz
Musikauswahl: Gerd Heger
Kontakt: sertz@sr.de

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja