Näherinnen im öko-sozialenTextilunternehmen manomama in Augsburg. (Foto: Imago Images / epd)

Sozialunternehmer – Zwischen Ethik und Profit

Von Karin Lamsfuß  

Sendung: Samstag 13.03.2021 9.05 bis 9.30 Uhr

Lohndumping, Leistungsdruck und Umweltverschmutzung gehören zu den Schattenseiten des Erfolgs vieler international agierender Unternehmen.

Gleichzeitig gibt es eine zaghafte Bewegung, die komplett neue Wege geht: Die Sozialunternehmer. Das sind Menschen, die Wirtschaftsunternehmen gründen mit dem Ziel, soziale oder ökologische Probleme zu lösen. Sie möchten zeigen, dass man Menschen gut behandeln, die Umwelt schonen und dabei Geld verdienen kann.

Ihre Zahl wächst: Laut einer KfW-Studie ist jeder zehnte Gründer heute schon Sozialunternehmer. Hinter der Idee des Sozialunternehmertums steckt noch eine viel größere Vision: die der Gemeinwohlökonomie. Das heißt: Das Wohl von Mensch und Umwelt wird zum höchsten Ziel des Wirtschaftens und eben nicht der reine Profit. Noch sind es Pionierunternehmen, die diesen neuen Weg gehen.


HörStoff

Samstags von 9.05  bis 9.30 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Die Sendereihe beschäftigt sich mit Themen an den Schnittstellen von Religion, Kultur und Gesellschaft.

In den Features und Reportagen geht es um

  • Fragen von Lebenssinn, Glauben und Spiritualität

  • gesellschaftliche, kulturelle und wissenschaftliche Entwicklungen und Veränderungen

  • Fragen der Philosophie, Theologie, Moral und Ethik

  • die Auswirkungen einer globalisierten Welt auf den Alltag der Menschen

Sie finden die jeweils aktuelle HörStoff-Sendung kurze Zeit nach ihrer Ausstrahlung auch in der SR-Mediathek.

Verantwortlich: Ursula Thilmany-Johannsen, Thomas Bimesdörfer

Kontakt: hoerstoff@sr.de


Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja