Ein junger europäischer Hamster vor seinem Bau (Foto: imago images / Nature Picture Library)

Gott segne meinen Hamster

Über unseren widersprüchlichen Umgang mit den Tieren

Von Michael Hollenbach  

Sendung: Samstag 04.04.2020 9:05 bis 9:30 Uhr

Einst wurden Tiere geopfert, um Gott gnädig zu stimmen. Heute ist das Verhältnis des Menschen, noch immer für die meisten Krone der Schöpfung, zu seinen Mitgeschöpfen sehr widersprüchlich: Für den Schoßhund werden zum Geburtstag Kerzen angezündet, während das männliche Küken nach der Geburt geschreddert wird, weil es keine Eier legen kann.

Auch die Haltung der Kirchen ist ambivalent. Sie haben Abschied genommen von der alten Vorstellung, Tiere könnten keine Seele haben.

Doch eine neue "Theologie der Tiere", wie sie Papst Franziskus in seiner Enzyklika "Laudato Si" entworfen hat, kann sich nur langsam durchsetzen. Ethische Ansprüche scheitern auch hier oft im Alltag.


HörStoff

Samstags von 9.05  bis 9.30 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Die Sendereihe beschäftigt sich mit Themen an den Schnittstellen von Religion, Kultur und Gesellschaft.

In den Features und Reportagen geht es um

  • Fragen von Lebenssinn, Glauben und Spiritualität

  • gesellschaftliche, kulturelle und wissenschaftliche Entwicklungen und Veränderungen

  • Fragen der Philosophie, Theologie, Moral und Ethik

  • die Auswirkungen einer globalisierten Welt auf den Alltag der Menschen

Sie finden die jeweils aktuelle HörStoff-Sendung kurze Zeit nach ihrer Ausstrahlung auch in der SR-Mediathek.

Verantwortlich: Ursula Thilmany-Johannsen, Thomas Bimesdörfer

Kontakt: hoerstoff@sr.de


Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja