Eine Landschaft in Island (Foto: SR)

Von den Esja-Mädchen bis in die Gegenwart

Deutsche Auswandererfrauen auf Island

Von Dorothea Brummerloh  

Sendung: Samstag 13.07.2019 9:05 bis 9:30 Uhr

Blick auf den Hafen von Reykjavik (Foto: SR)
Blick auf den Hafen von Reykjavik (Foto: SR Fernsehen)

Was zieht Frauen auf eine Insel, die so gut wie nichts zu bieten hat außer atemberaubenden Landschaften und Vulkanen mit unaussprechlichen Namen? Wie lebt es sich bei Regen und Eiseskälte, wenn man die Sprache nicht beherrscht?

Island ist beliebt bei Einwanderern: 2017 hatten auf der Insel knapp 30.275 Personen mit nicht isländischer Staatsbürgerschaft ihren offiziellen Wohnsitz. Das entspricht einem Anteil von 8,9 Prozent der Gesamtbevölkerung.

Schon vor 70 Jahren, 1949, kamen die ersten deutschen Frauen mit dem Dampfer "Esja" auf die Insel, die bis heute von ihrer Anziehungskraft nichts verloren hat.

Häuser in der Hauptstadt Reykjavik (Foto: SR)
Häuser in der Hauptstadt Reykjavik (Foto: SR Fernsehen)


HörStoff

Samstags von 9.05  bis 9.30 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Die Sendereihe beschäftigt sich mit Themen an den Schnittstellen von Religion, Kultur und Gesellschaft.

In den Features und Reportagen geht es um

  • Fragen von Lebenssinn, Glauben und Spiritualität

  • gesellschaftliche, kulturelle und wissenschaftliche Entwicklungen und Veränderungen

  • Fragen der Philosophie, Theologie, Moral und Ethik

  • die Auswirkungen einer globalisierten Welt auf den Alltag der Menschen

Sie finden die jeweils aktuelle HörStoff-Sendung kurze Zeit nach ihrer Ausstrahlung auch in der SR-Mediathek.

Verantwortlich: Ursula Thilmany-Johannsen, Thomas Bimesdörfer

Kontakt: hoerstoff@sr.de


Artikel mit anderen teilen