2004: Nelson Mandela, Friedensnobelpreisträger und ehemaliger Präsident von Südafrika, feiert seinen 86. Geburtstag mit seiner Ehefrau Graca Machel (l) und seiner Ex-Frau Winnie Madikizela Mandela (Foto: dpa / picture alliance / EPA)

Südafrika und Nelson Mandelas Vermächtnis

Der mühsame Weg zur Gerechtigkeit

Von Juliane Ziegler (Foto: dpa/EPA)  

Sendung: Samstag 01.12.2018 9.05 bis 9.30 Uhr

Südafrika ist ein angeschlagenes Land. Ein Großteil der schwarzen Bevölkerung lebt immer noch in Armut. Die Kluft zwischen Arm und Reich ist riesig. Fünf Jahre sind seit Nelson Mandelas Tod im Dezember 2013 vergangen.

Wie steht es um sein Vermächtnis? Ist die von Desmond Tutu geprägte Vision der „Rainbow nation“ Realität geworden? Und welche Rolle kam den Kirchen im Kampf gegen die Apartheid tatsächlich zu?

Antworten auf diese Fragen geben u.a. Stefan Hippler, katholischer Pfarrer in Südafrika und Ndaba Mandela, einer der Enkel Mandelas.
Er betont, dass derartige Gesellschaftsumbrüche länger als eine Generation benötigen. Und Boniface Mabanza von der Kirchlichen Arbeitsstelle „Südliches Afrika“ zeigt die historische Entwicklung auf und bezieht sie auf die Gegenwart.  


HörStoff

Samstags von 9.05  bis 9.30 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Die Sendereihe beschäftigt sich mit Themen an den Schnittstellen von Religion, Kultur und Gesellschaft.

In den Features und Reportagen geht es um

  • Fragen von Lebenssinn, Glauben und Spiritualität

  • gesellschaftliche, kulturelle und wissenschaftliche Entwicklungen und Veränderungen

  • Fragen der Philosophie, Theologie, Moral und Ethik

  • die Auswirkungen einer globalisierten Welt auf den Alltag der Menschen

Sie finden die jeweils aktuelle HörStoff-Sendung kurze Zeit nach ihrer Ausstrahlung auch in der SR-Mediathek.

Verantwortlich: Ursula Thilmany-Johannsen, Thomas Bimesdörfer

Kontakt: hoerstoff@sr.de


Artikel mit anderen teilen