Eine Person sitzt bei Sonnenuntergang meditierend am Strand. (Foto: Imago/Chromeorange)

Der Traum vom Nirwana      

Die Suche nach dem verlorenen Paradies

Von Corinna Mühlstedt  

Sendung: Samstag 14.07.2018 9:05 bis 9:30

Der Begriff "Nirwana" ist schillernd. In der westlichen Welt verbindet man mit ihm allerlei exotische Vorstellungen und ebenso viele Missverständnisse.

Übersetzungen wie "absolute Leere" oder "höchste Vollkommenheit" sind wenig hilfreich. Denn in der fernöstlichen Spiritualität lässt sich die Erfahrung des Nirwana nicht in Worte fassen. "Das Nirwana kann man weder beschreiben noch beweisen", sagte ein buddhistischer Mönch, "aber wer mit ihm in Berührung kommt, der verändert sich von Grund auf".

Diese erlösende Veränderung ist für Hindus und Buddhisten das Ziel ihres religiösen Wegs. Vorstellungen vom Nirwana und vom Paradies, das Christen erwarten, zeigen daher interessante Berührungspunkte.

Stets bemühen sich die Gläubigen durch Meditation und Kontemplation, ihre Egozentrik zu überwinden und sich für eine höhere Wirklichkeit zu öffnen.

Mitten im Leben beginnt der Weg der Vollendung. Im Gespräch mit buddhistischen und christlichen Gelehrten versucht die Sendung, die alten Begriffe für die heutige Zeit zu erschließen.


HörStoff

Samstags von 9.05  bis 9.30 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Die Sendereihe beschäftigt sich mit Themen an den Schnittstellen von Religion, Kultur und Gesellschaft.

In den Features und Reportagen geht es um

  • Fragen von Lebenssinn, Glauben und Spiritualität

  • gesellschaftliche, kulturelle und wissenschaftliche Entwicklungen und Veränderungen

  • Fragen der Philosophie, Theologie, Moral und Ethik

  • die Auswirkungen einer globalisierten Welt auf den Alltag der Menschen

Sie finden die jeweils aktuelle HörStoff-Sendung kurze Zeit nach ihrer Ausstrahlung auch in der SR-Mediathek.

Verantwortlich: Ursula Thilmany-Johannsen, Thomas Bimesdörfer

Kontakt: hoerstoff@sr.de


Artikel mit anderen teilen