Jüdische Siedlung Har Homar im Kibbuz Ramat Rahel in Jerusalem (Foto: imago/ecomedia/Rober Fishman)

70 Jahre Israel   

Eine Reise durch die Kibbuzim

Von Benjamin Hammer  

Sendung: Samstag 12.05.2018 9:05 bis 9:30

Der Kibbuz ist Teil des Gründungsmythos des Staates Israel. Die Siedlungen mit kollektiven und basisdemokratischen Strukturen waren eine wichtige Stütze beim Aufbau des Landes. Die Arbeit, häufig in der Landwirtschaft, war hart. In den meisten Kibbuzim gab es lange Zeit kein Privateigentum.

Heute, 70 Jahre nach der Staatsgründung Israels, hat sich das Leben in den Gemeinschaften stark verändert. Manche Kibbuzim sind mit ihren Idealen gescheitert. Andere haben sich neu erfunden und sind zur Heimat von jungen Unternehmern geworden, die von hier aus ihre Startups gründen. Eine Reise zu verschiedenen Kibbuzim in ganz Israel - und eine Reise durch die bewegte Geschichte dieses Staates. 

Zu Gast in einem Kibbuz


HörStoff

Samstags von 9.05  bis 9.30 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Die Sendereihe beschäftigt sich mit Themen an den Schnittstellen von Religion, Kultur und Gesellschaft.

In den Features und Reportagen geht es um

  • Fragen von Lebenssinn, Glauben und Spiritualität

  • gesellschaftliche, kulturelle und wissenschaftliche Entwicklungen und Veränderungen

  • Fragen der Philosophie, Theologie, Moral und Ethik

  • die Auswirkungen einer globalisierten Welt auf den Alltag der Menschen

Sie finden die jeweils aktuelle HörStoff-Sendung kurze Zeit nach ihrer Ausstrahlung auch in der SR-Mediathek.

Verantwortlich: Ursula Thilmany-Johannsen, Thomas Bimesdörfer

Kontakt: hoerstoff@sr.de


Artikel mit anderen teilen