Exil Kampala

Exil Kampala

Flüchtlinge in der Haupstadt Ugandas

Achim Nuhr  

Sendung: Samstag 03.03.2018 09:05 bis 09:30

Wegen der "großzügigen Asylpolitik Ugandas" (UNHCR) leben in der Hauptstadt Kampala mindestens 200.000 Flüchtlinge. Die meisten flohen aus dem Kongo und dem Südsudan und wohnen nun in normalen Stadtvierteln. In den Nachbarländern wie zum Beispiel Kenia müssen die aus ihrer Heimat Vertriebenen schwere Menschenrechtsverletzungen befürchten. In Uganda dagegen dürfen sie arbeiten, Betriebe eröffnen und vieles mehr.

Doch wie sieht das Leben der Flüchtlinge in der armen ostafrikanischen Metropole Kampala mitten unter 1,7 Millionen Einheimischen konkret aus? Der Autor begleitet u.a. eine junge Näherin, einen Klein-Unternehmer und einen CD-Verkäufer.

Exil Kampala: Flüchtlinge in der Hauptstadt Ugandas


HörStoff

Samstags von 9.05  bis 9.30 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Die Sendereihe beschäftigt sich mit Themen an den Schnittstellen von Religion, Kultur und Gesellschaft.

In den Features und Reportagen geht es um

  • Fragen von Lebenssinn, Glauben und Spiritualität

  • gesellschaftliche, kulturelle und wissenschaftliche Entwicklungen und Veränderungen

  • Fragen der Philosophie, Theologie, Moral und Ethik

  • die Auswirkungen einer globalisierten Welt auf den Alltag der Menschen

Sie finden die jeweils aktuelle HörStoff-Sendung kurze Zeit nach ihrer Ausstrahlung auch in der SR-Mediathek.

Verantwortlich: Ursula Thilmany-Johannsen, Thomas Bimesdörfer

Kontakt: hoerstoff@sr.de


Artikel mit anderen teilen