Von links: Oliver Urbanski als Der Typ von Hol & Bring und Jördis Trauer als Marie-Frédérique bei der Live-Aufführung von "Der Gestank der Welt oder Paarungstanz ist eine tote Sprache", einem Hörspiel von Caroline Bélisle (Foto: SR / Oliver Dietze)

Der Gestank der Welt oder Paarungstanz ist eine tote Sprache

Live aus dem Studio eins des Saarländischen Rundfunks im Rahmen des Festivals "Primeurs" in Saarbrücken

von Caroline Bélisle  

Sendung: Donnerstag 18.11.2021 20.04 Uhr

Autorin: Caroline Bélisle
Übersetzung: Frank Weigand (aus dem kanadischen Französisch)
Regie: Anouschka Trocker
Ton: Manfred Jungmann, Torsten Gihr, Oliver Kany und Jochen Reinhard
Musik: Bo Wiget
Produktion: SR 2021
Länge: ca. 80 Min.

Besetzung: Gábor Biedermann, Jördis Trauer, Oliver Urbanski, Brigitte Urhausen und Lisa Bihl


Live-Version: "Der Gestank der Welt oder Paarungstanz ist eine tote Sprache"
Audio [SR 2, Caroline Bélisle, 18.11.2021, Länge: 60 Min.]
Live-Version: "Der Gestank der Welt oder Paarungstanz ist eine tote Sprache"


Der Gestank der Welt oder Paarungstanz ist eine tote Sprache
Video [SR 2, (c) SR, 19.11.2021, Länge: 13:08 Min.]
Der Gestank der Welt oder Paarungstanz ist eine tote Sprache
Eindrücke aus der Generalprobe zum Live-Hörspiel "Der Gestank der Welt oder Paarungstanz ist eine tote Sprache" von Caroline Bélisle.

Fotogalerie


Zum Inhalt

"Wir wissen nicht mehr, wie man miteinander redet", meint Joël. Als Paketbote hat er täglich viele "Türrahmenbegegnungen".

Seinen Job begreift Joël als soziale Aufgabe, als Bindeglied zwischen einsamen Menschen, auch wenn seine Kundinnen und Kunden das nicht immer so wahrnehmen: Zum Beispiel Élodie, frisch getrennt, zieht sie bei ihrer Freundin Julie, ebenfalls Kundin von Joël, ein und mischt deren Leben auf, während sie versucht, ihr eigenes in den Griff zu bekommen.

Außerdem Marie-Frédérique. Sie hat nach einem traumatischen Erlebnis ihre Examensarbeit abgebrochen, um bei "Claire de Lune" Kerzen und Gedöns zu verkaufen. Dann noch Arnaud: Er fühlt sich dem Wal "52 Blue" verbunden, weil dessen Gesänge unhörbar für die Artgenossen sind.

Starke, unbequeme, liebenswerte Charaktere prägen dieses witzige Stück – und ein Paketbote, wie man ihn auch gern mal treffen würde.


Reaktionen zum Live-Hörspiel des SR
Audio [SR 2, Marie Kribelbauer, 19.11.2021, Länge: 02:26 Min.]
Reaktionen zum Live-Hörspiel des SR
Walgesänge, Karton-Rascheln, Cello-Musik, Stimmen, mal laut mal leise – solche Klänge gab's beim Live-Hörspiel "Der Gestank der Welt oder Paarungstanz ist eine tote Sprache" von Caroline Bélisle aus dem Studio eins des Funkhauses Halberg. SR-Reporterin Marie Kribelbauer hat sich die Vorstellung angeschaut und Reaktionen des Publikums eingefangen.


Ein Probenbesuch
Audio [SR 2, Kerstin Gallmeyer, 18.11.2021, Länge: 02:33 Min.]
Ein Probenbesuch


Übersetzer Frank Weigand zum Live-Hörspiel
Audio [SR 2, (c) SR, 19.11.2021, Länge: 11:35 Min.]
Übersetzer Frank Weigand zum Live-Hörspiel


Über die Autorin

Caroline Bélisle (Foto: Maxim Coté/Pressefoto)
Caroline Bélisle

Caroline Bélisle, Jahrgang 1992, frankokanadische Dramatikerin und Schauspielerin, lebt in Moncton/ Nouveau-Brunswick. Schauspielstudium an der Uni Moncton (2010 - 2014), Szenisches Schreiben an der "École nationale de théâtre du Canada" in Montréal (2017 - 2020), dort 2019 auch ihr drittes Stück "Der Gestank der Welt…" (Prix Gratien Gélinas 2020). Die Übersetzung von "Der Gestank der Welt…" entstand im Auftrag des SR (gefördert vom Centre des Auteurs Dramatiques CEAD). Die Studioversion wird von SR 2 KulturRadio und DLF Kultur im Frühjahr 2022 ausgestrahlt.

Das Bild ganz oben zeigt Oliver Urbanski als Der Typ von Hol & Bring und Jördis Trauer als Marie-Frédérique bei der Live-Aufführung von "Der Gestank der Welt oder Paarungstanz ist eine tote Sprache", einem Hörspiel von Caroline Bélisle (Foto: SR / Oliver Dietze).


Hintergrund

17. bis 20. November 2021
Das Festival PRIMEURS
Sechs Wettbewerbsstücke gehen vom 17. bis zum 20. November ins Rennen um die Preise des deutsch-französischen Theaterfestivals PRIMEURS.


Vorschau

Am 21. November 2021 hören Sie "Drissa" von Éva Doumbia:
Drissa und seine Zwillingschwester haben mit dem harten Regiment ihres Vaters zu kämpfen, der als Junge mittellos aus Mali eingewandert ist, dazu kommen ständige Rassismus-Erfahrungen. Éva Doumbia gewährt seltene Einblicke in das Leben einer französischen Familie mit afrikanischen Wurzeln und damit auch in einen wichtigen Teil der französischen Gesellschaft.


Download/PDF
Die Hörspielzeit - das 2. Halbjahr 2021
"Großes Kino" für die Ohren: Hier finden Sie eine Liste sämtlicher Hörspiele, die von Juli bis Dezember 2021 auf SR 2 KulturRadio zu hören sind - als pdf-Datei zum herunterladen [ca. 3 MB]


Die "HörspielZeit" bietet auf SR 2 KulturRadio jeden Sonntag ein literarisches Erzählhörspiel. Besonderes Gewicht im Programm der Hörspielzeit haben Autoren aus dem französischen Sprachraum, insbesondere aus Frankreich und Québec. Außerdem einmal im Monat: der ARD Radio Tatort.

Kontakt: hoerspiel@sr.de

Redaktion: Anette Kührmeyer

Programmheft (PDF) bereits gesendeter Hörspiele:

HörspielZeit im 1. Halbjahr 2021: Januar bis Juni

HörspielZeit im 2. Halbjahr 2020: Juli bis Dezember


Die erweiterte Neuauflage ist da!
Die besten Hörspiele für die Schule

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja